Coaching im Dilemma von Psychopolitik und Selbstbefreiung

(nicht überprüft)

Ein Beitrag von Frank Schmelzer und Jana Löffler 

Zusammenfassung

Im Artikel wird das Konzept der Psychopolitik auf Coaching angewendet. Das Konstrukt der Psychopolitik beschreibt eine Form der Herrschaft im Neoliberalismus, deren Grundprinzip darin besteht, in der Psyche der Einzelnen zu wirken und zu Selbstoptimierung im Sinne der wirtschaftlichen Verwertungslogik aufzufordern. In der philosophischen und soziologischen Literatur zum Thema wird Coaching teilweise kritisch betrachtet, da es als Instrument der Psychopolitik gesehen wird. Im Artikel erfolgt eine Auseinandersetzung mit dem Konzept der Psychopolitik. Es wird diskutiert, inwieweit Coaching ein Weg der Selbstoptimierung oder aber der Selbstbefreiung sein kann. Anhand einer Falldarstellung werden Fragestellungen und Handlungsoptionen verdeutlicht.

Artikel herunterladen (PDF)

Originalbeitrag erschienen in:
Organisationsberat  Superv Coach (2016) 23:323-339
DOI 10.1007/s11613-016-0462-4

Die Originalfassung des Beitrags ist auf www.springerlink.com bereitgestellt.