Inhalte

Curriculum

Sechs inhaltlich aufeinander aufbauenden Module bilden den Ausbildungsteil des Curriculums. Sie integrieren Theorie und Praxis zu inhaltlich umfassenden Ausbildungseinheiten, die gleichermaßen Wissens- und Kompetenzerwerb ermöglichen

Ausbildungsteil

Den Auftakt der Ausbildung bildet das Kennenlernen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Ausbildungsgruppe, die thematische Annäherung an Coaching sowie die Auseinandersetzung mit Rolle und Haltung des Coachs im ersten Modul.

Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die praxisorientierten Module Coaching im Prozess I und II. Sie ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Coachingprozess und bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, als Coach, Klient/in und Beobachter/in in Coachingsequenzen praktische Erfahrungen aus unterschiedlicher Perspektive zu sammeln.

Die Module Ansätze und Methoden I und II ergänzen die Praxismodule durch die Vermittlung von Methodenkompetenzen zu zentralen Themen im Coaching und ermöglichen deren praktische Erprobung in der beispielhaften Arbeit mit einem Modell-Klienten.

Abgeschlossen wird die Ausbildung im letzten Modul durch die Reflexion der Lernerfahrungen im Zuge der Ausbildung, der Beschäftigung mit dem eigenen Beratungsprofil und die Präsentation eines ausbildungsbegleitenden Praxisprojekts.

Umsetzungsteil

Neben den Seminaren umfasst die Ausbildung einen Umsetzungsteil, welcher der praktischen Vertiefung der Ausbildungsinhalte dient und die folgenden Aspekte umfasst:

• Peergruppenarbeit zwischen den Modulen
• Supervision in Kleingruppen
• Durchführung mindestens zwei eigener Coachingprozesse
• begleitendes Lehrcoaching durch einen erfahrenen Coach (nicht in den Ausbildungs-
kosten enthalten)
• Unterstützung der Ausbildung durch die internet-basierte artop-Groupware

Die genannten Maßnahmen dienen der praktischen Erprobung und Reflexion der im Zuge der Ausbildung erarbeiteten Beratungskompetenzen. Neben der Arbeit mit Modell-Klienten während der Seminare sammeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Durchführung von zwei selbstständig akquirierten Coachingprozessen echte Coachingerfahrung. Die Peergruppenarbeit, die Supervision in Kleingruppen und das ausbildungsbegleitende Lehrcoaching bei einem erfahrenen Coach eröffnen Räume zur Reflexion von Beratungsfällen, eigenen Lernerfahrungen und dem persönlichen Beratungshandeln.

Inhalte im Überblick:

Grundlagen des Coachings

Das erste Modul gibt Raum für den Kennenlernprozess der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und legt auf diese Weise den Grundstein für die Zusammenarbeit in der Ausbildungsgruppe. Auf inhaltlicher Ebene werden im ersten Modul die Grundlagen von Coaching erarbeitet und die folgenden Module theoretisch vorbereitet. Eine besondere Aufmerksamkeit kommt in diesem Modul die Auseinandersetzung mit den Formen der professionellen Beziehungsgestaltung sowie der Rolle und der Haltung des systemischen Coachs zu.

Coaching im Prozess I

Im zweiten Modul steigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die vertiefte Auseinandersetzung mit dem Coachingprozess ein. Im Fokus steht mit der Klärung von Auftrag und Anliegen der Auftakt dieses Prozesses, der in mehreren Sequenzen in der Kleingruppe intensiv geübt wird. Weitere Themen sind die Unterscheidung verschiedener Typen von Klienten und Formen von Kontrakten sowie die Gestaltung der Beratungsbeziehung.

Ansätze und Methoden im Coaching I

In diesem Modul setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Führung, Konflikt und Karriere als zentrale Themen im Coaching auseinander. Bedeutsame Aspekte für das Coaching werden beleuchtet, unterschiedliche Ansatzpunkte vorgestellt und passende Methoden in Kleingruppen erprobt.

Coaching im Prozess II

Im Anschluss an Coaching im Prozess I wird in diesem Modul die Auseinandersetzung mit dem Coachingprozess fortgesetzt. Im Mittelpunkt stehen die Bearbeitung von Fragestellungen im Coaching, die Anregung von Veränderung und die Unterstützung des Transfers in den Alltag von Klient/innen. Durch die intensive Arbeit in Kleingruppen aus Coach, Klient/in und Beobachter/in sammeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Modul weitere praxisnahe Coachingerfahrung, die im Anschluss an die Übung umfassend reflektiert und ausgewertet wird.

Ansätze und Methoden im Coaching II

In diesem Modul setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertieft mit ausgewählten Ansätzen und Methoden im Coaching auseinander. Sie lernen Hintergrundmodelle zur Orientierung sowie unterschiedliche Ansätze und Methoden kennen. Die Arbeit mit einem Modell-Klienten durch eine/n Teilnehmer/in bildet einen Höhepunkt des Moduls.

Reflexion und Abschluss

Die Ausbildung wird durch ein zweitägiges Modul abgeschlossen, das den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Raum gibt, das Gelernte zu reflektieren und weiter in ihr professionelles Handeln zu integrieren. Die Beschäftigung mit der persönlichen Arbeitsweise im Coaching und mit dem eigenen Beratungsprofil wird angeregt. Einen Beitrag leistet in diesem Zusammenhang das wechselseitige Feedback innerhalb der Ausbildungsgruppe. Ein weiterer Bestandteil des Abschlussmoduls ist die Präsentation und Reflexion eines ausbildungsbegleitenden Coachingprojekts durch jede alle Teilnehmer/innen. Die Übergaben der Zertifikate und ein gemeinsamer Ausklang schließen die Ausbildung ab.