artop ist auch 2024 Förderer des Deutschlandstipendiums

Herzliche Glückwünsche an alle Stipendiatinnen und Stipendiaten des Deutschlandstipendiums!

Herzliche Glückwünsche an alle Stipendiatinnen und Stipendiaten!

Als An-Institut der Humboldt-Universität ist es für uns ein wichtiges Anliegen, den akademischen Nachwuchs zu unterstützen. Aus diesem Grund ist artop auch in diesem Jahr Förderer des Deutschlandstipendiums.

Seit dem Sommersemester 2011 unterstützen der Bund und artop gemeinsam mit vielen weiteren privaten Förderern durch das Deutschlandstipendium leistungsstarke und engagierte Studierende. artop investiert auf diesem Wege in die Zukunft junger Akademiker:innen. Aktuell können somit zwei junge Studierende ihr Potenzial an der Humboldt-Universität zu Berlin  voll ausschöpfen. Beide möchten wir hier kurz vorstellen:

Josephine Jörke

studiert im vierten Mastersemester Klinische Psychologie und Psychotherapie.

Josephine Joerke

Was passiert aktuell in deinem Studium?
Ich studiere aktuell im vierten Mastersemester Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Nachdem ich das vergangene Wintersemester über ein Erasmus-Stipendium an der Stockholm University verbringen durfte, befinde ich mich nun in meinem letzten praktisch orientierten Studienabschnitt sowie der Vorbereitungsphase auf eine daran anknüpfende Promotion. Neben Einblicken in die psychotherapeutische Praxis im stationären und ambulanten Kontext, umfasst mein aktueller Studienabschnitt die Erstellung einer klinisch-psychologischen, neurowissenschaftlichen Masterarbeit. Hierbei beschäftige ich mich mit dem Einfluss persönlicher Relevanz auf die implizite emotionale Gesichtsverarbeitung im Autismus-Spektrum im Rahmen einer EEG-fMRT Studie des Lehrstuhls für Klinische Psychologie Sozialer Interaktion der HU. Insbesondere interessiere ich mich für die neurowissenschaftlichen Grundlagen des Autismus-Spektrums, um dadurch das ätiologische Verständnis und die Ableitung spezialisierter Interventionen zu verbessern.

Engagierst Du Dich außerhalb des Studiums?
Außerhalb meines Studiums bin ich als studentische Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Klinische Psychologie Sozialer Interaktion der HU tätig, wobei ich schwerpunktmäßig die Studiengangs- und Lehrkoordination der klinisch-psychologischen Lehre unterstütze. Darüber hinaus engagiere ich mich seit über fünf Jahren regelmäßig in instrumental-pädagogischen Projekten einer staatlichen Berliner Musikschule. Dabei unterstütze ich u. a. die Probenarbeit sowie Konzerte der Kinder- und Jugendorchester der Musikschule und war ehrenamtlich als Assistenzlehrerin im Geigenunterricht sowie als Jurorin des Musikalischen Wettstreits 2022 und 2024 tätig. Ebenfalls engagiere ich mich im Rahmen musikalischer Kirchenprojekte, wie beispielsweise der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten, Konzerten und musikpädagogischen Projekten. Auch wirkte ich bereits bei der studentischen Welcome-Initiative der Lebenswissenschaftlichen Fakultät im Sprachcafé für Geflüchtete mit (WiSe 2019/2020) und engagierte mich hochschulpolitisch als studentische Vertreterin im Rahmen der Akkreditierungsbegutachtung meines Masterstudiengangs (SoSe 2023).

Was hat Dir das Deutschlandstipendium bisher ermöglicht und wie würde es Dir bei weiterem Studium helfen?
Ich bin sehr dankbar, seit April 2024 im Rahmen des Deutschlandstipendiums über artop gefördert zu werden. Das Deutschlandstipendium ermöglicht mir dabei ein hohes Maß an finanzieller Sicherheit und Unterstützung zur Fokussierung auf meinen finalen praxisorientierten Studienabschnitt, der Vorbereitung einer daran anschließenden Promotion sowie der Vertiefung meines außerfachlichen Engagements. Zudem bietet es eine hervorragende Möglichkeit, in Kontakt mit den Förder:innen und anderen Stipendiat:innen des Deutschlandstipendiums zu treten und mir dadurch ein breites Netzwerk zu wissenschaftlichen Institutionen, Unternehmen sowie politischen Akteur:innen aufzubauen. Über die Vernetzung mit artop als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis in der Beratung und Entwicklung von Unternehmen und Personal freue ich mich daher sehr. Hierbei sehe ich insbesondere im Zusammenwirken der klinischen Psychologie und der Arbeits-, Ingenieur- und Organisationspsychologie viel Potenzial. Zum einen können beispielsweise die Erkenntnisse der klinischen Psychologie maßgeblich zur Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, der langfristigen Prävention psychischer Störungen sowie der Verbesserung und Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit beitragen. Zum anderen stellt z. B. der Bereich der Usability und User Experience eine wesentliche Grundlage für die sich zunehmend entwickelnde Internet- und Mobilbasierte Psychotherapie dar, wie z. B. der Entwicklung und Optimierung digitaler Gesundheitsanwendungen. Vor diesem Hintergrund freue ich mich auf den Austausch sowie vertiefte Einblicke in die Arbeitsfelder von artop.

Chima Udeze

studiert Psycholgie und wird demnächst sein Bachelor-Studium abschließen.

Chima UdezeWas passiert aktuell in deinem Studium? 
Mein Studium wird in den nächsten beiden Semestern hauptsächlich aus Praktika, meiner Bachelorarbeit sowie Vertiefungsmodulen bestehen. Ich möchte diese Zeit daher dafür nutzen, mich in meinen Interessensschwerpunkten weiterzuentwickeln. Für mich bedeutet das, Erfahrungen in der klinisch-psychologischen Praxis und in der Forschung zu sammeln, wobei mir auch mein Job als studentischer Mitarbeiter an der Charité hilft. Auf diese Kombination aus praktischer Erfahrung und akademischer Vertiefung freue ich mich sehr.

Engagierst du dich außerhalb des Studiums?
Aktuell konzentriere ich mich hauptsächlich auf mein Studium und meine Arbeit an der Charité. Zukünftig möchte ich jedoch Möglichkeiten des Engagements außerhalb des Studiums gerne nutzen und suche nach Wegen, wie ich nach meinem Engagement als Basketballtrainer auch meine durch das Studium erworbenen Fähigkeiten und mein Wissen in die Gemeinschaft einbringen kann.

Was hat dir das Deutschlandstipendium ermöglicht?
Das Deutschlandstipendium hat mir bereits in vielerlei Hinsicht geholfen. Der Austausch während der Stammtische war sehr interessant und inspirierend. Die Vernetzung mit anderen Stipendiat:innen ist bereichernd und unterstützend, und der interdisziplinäre Austausch hat mich dazu bewogen, neue Perspektiven einzunehmen und mein Wissen zu erweitern. Darüber hinaus hat mir das Stipendium die Möglichkeit geboten, zeitweise nicht neben dem Studium arbeiten zu müssen, wodurch ich genug Zeit hatte, einen Job zu finden, der genau mit meinen Interessen und meinem Studium übereinstimmt. Somit kann ich mich weiterhin auf meine Ziele und meine Entwicklung konzentrieren. Im weiteren Verlauf meines Studiums hoffe ich, dass mir das Deutschlandstipendium weiterhin neue Möglichkeiten eröffnet und mich durch seine Unterstützung in die Lage versetzt diese zu nutzen.

Das Deutschlandstipendium fördert seit 2021 begabte und leistungsstarke Studierende. Neben erstklassigen Noten werden bei der Vergabe auch gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Leistungen berücksichtigt. artop war von Anfang an als Förderer mit dabei und hat seitdem 16 Studierende der Humboldt-Universität unterstützt. Weitere Informationen unter
www.deutschlandstipendium.de.

Artikel / Aktuelles