Suche
Suche Menü

Akademie

Usability & User Experience Professional

Inhalte

Die Ausbildung vermittelt in kompakter Form das wesentliche Handwerkszeug für die Arbeit als Usability Consultant. Sie ist geprägt von Wissens- und Erfahrungsvermittlung durch intensiven Austausch mit den Ausbildern, innerhalb der Ausbildungsgruppe und in der interdisziplinären Zusammenarbeit. Damit entspricht sie genau den Anforderungen aus der Praxis. Die Dauer der Ausbildung und die Verschränkung inhaltlicher und praktischer Lernbausteine geben Zeit für Lernen und Transfer (kein Crash-Kurs). Sie gliedert sich in Ausbildungseinheiten und einen begleitenden Umsetzungsteil. Der Ausbildungsteil umfasst 12 Module methodischer und inhaltlicher Qualifikation, die als Trainings bzw. Workshops konzipiert sind. Die Ausbildung wird in zwei Formaten angeboten. Im Format I werden die Ausbildungsmodule an Wochenenden durchgeführt. Im Format II finden die Module innerhalb der Woche statt.

Ausbildungsteil

Der Ausbildungsteil ist in zwölf Module gegliedert, in denen theoretische Modelle, Grundlagen und Methoden sowohl vermittelt, als auch durch die Bearbeitung von Fallbeispielen erlernt werden. Die zumeist zweitägigen Ausbildungsmodule sind interaktiv aufgebaut. In vielen Sequenzen erproben die Teilnehmenden Methoden, erarbeiten Teilergebnisse, teilen Erfahrungen und diskutieren Pro und Contra. In einem viertägigen Praxisworkshop werden ausgewählte Methoden an einem Beispiel intensiv eingeübt und reflektiert. In den einzelnen Modulen wird jeweils Fach-und Kompetenztraining miteinander verknüpft.

Alle zwölf Module werden ausführlich protokolliert.

Umsetzungsteil

Neben der Wissensvermittlung ist die Anwendung ein essentieller Bestandteil in den einzelnen Modulen der Ausbildung. Zusätzlich und parallel zu den Ausbildungsmodulen arbeiten die Teilnehmenden selbstorganisiert in Kleingruppen (drei bis vier Personen) in der ausbildungsbegleitenden „Consequential Task“ an einem Projekt ihrer Wahl. Dieses begleitende Praxisprojekt wird durch eine/n Mentor/in supervidiert, die/der über die gesamte Projektlaufzeit Unterstützung bietet. Dadurch wird der Transfer von erarbeitetem Wissen und Erfahrungen in die alltägliche Projektarbeit gefördert.

Kamingespräche mit weiteren Expertinnen/Experten vertiefen das Wissen und geben einen Einblick in die Dienstleistungslandschaft Usability/UX. Sie dienen zudem der Vernetzung mit der Usability/UX Community im deutschsprachigen Raum.

Während der Ausbildung unterstützt die artop-Groupware den Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Vor- und Nachbereitung der Module und der Durchführung der Consequential Task. 

Am Ende der Ausbildung sollen die Teilnehmenden befähigt sein, Usability Engineering Prozesse professionell zu initiieren, zu begleiten, umzusetzen und zu bewerten.

Module im Überblick

Ausbildungsstart und Einführung in Usability & UX

Mit Usability Engineering zu User Experience

Faktor Mensch

Von den Anforderungen zum Produkt

Moderation von Gruppen und Gesprächsführung

Methoden und Tools I

Methoden und Tools II

Methoden und Tools III

Change Management - Als Usability & User Experience Professionals im Unternehmen

Workshop: Analyse, Gestaltung und Evaluation von interaktiven Systemen

HCD und Co-Kreation

Ausbildungsabschluss und Transferworkshop