Suche
Suche Menü

Artikel / Aktuelles / Usability-Blog

Do you speak Usability? Unterstützung zur erfolgreichen CPUX-Zertifizierung

Die agile Softwareentwicklung hat die Projektarbeit in vielen Unternehmen revolutioniert und rückt neben dem Team auch den Nutzer nach und nach in den Vordergrund. Zwar bildet artop, als bekanntester Anbieter in Deutschland, schon seit vielen Jahren Experten in Usability und UX aus, dennoch ist der Beruf des Usability Professionals im Vergleich zu anderen Berufsbildern noch sehr jung.

Das Berufsbild ist so jung, dass es bis vor Kurzem über das Selbstverständnis hinaus weder für den deutschsprachigen Raum noch international Einigkeit über die Rollen, Bezeichnungen und Prozesse rund um die Themen Usability & UX gab. Auf Initiative des Berufsverbands der Deutschen Usability und User Experience Professionals (German UPA) wurde jetzt das ZertifizierungsgremiumUXQB gegründet. Zentrales Thema des UXQB ist die (Weiter-)Entwicklung und Pflege des Zertifizierungsprogramms „Certified Professional for Usability and User Experience“, kurz CPUX.

Do You Speak Usability?

„Do You Speak Usability?“ – die Frage nach der gemeinsamen Sprache – ist vor allem dann von Bedeutung, wenn Stakeholder aus den unterschiedlichsten Bereichen in Projekten mit Usability Professionals zusammenarbeiten. Damit die Kommunikation zwischen den Beteiligten gut funktioniert, müssen sie die gleiche Sprache sprechen. So kann beispielsweise ein erfahrener, kompetenter Produktmanager schnell scheitern, wenn er im Rahmen eines Projektes mit Begriffen wie „Wireframe“ oder „Storyboard“ konfrontiert wird, deren Bedeutung er jedoch nicht kennt. Hierzu stellt die Zertifizierung sicher, dass auch Produktmanager, Entwickler oder Marketing-Mitarbeiter mit den grundlegenden Begriffen und Prozessen des Usability Engineering vertraut sind. Das Zertifikat zum „Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level“ weist einen Mindeststandard an international anerkannter Kompetenz im Bereich Usability & UX nach. Damit wird natürlich noch lange nicht garantiert, dass die zertifizierte Person das Wissen auch anwenden kann. Allerdings wird bestätigt, dass für Usability & UX eine Wissensbasis auf aktuellem Stand vorhanden ist.

Wer einen Hammer hat, ist noch lange kein Handwerker!

Wir alle versuchen in unserer Arbeit die bestmögliche Qualität abzuliefern. Die CPUX-Zertifizierung ist ein Instrument zur Sicherung eben dieser Qualität. Und wie bei jedem Instrument gilt: Wer einen Hammer hat, ist noch lange kein Handwerker. Auch dieses Werkzeug muss sinnvoll eingesetzt werden, denn entscheidend ist, dass die Methoden des Usability-Engineerings nicht nur auf dem Papier bekannt sind, sondern auch angewendet werden können. Bei der ganzheitlichen Beurteilung von Wissen, Erfahrung und Qualifikation, z.B. durch eine Personalabteilung, ist das CPUX-Zertifikat eine Komponente. Als anerkannter Trainingsanbieter stelltartop das praktische Anwenden von Usability Engineering in Analyse, Design und Evaluation in den Vordergrund und stellt zudem soziale Kompetenzen, wie z.B. Gesprächsführung und Moderation, in den Fokus.

Maßgeschneiderte Angebote für Sie und Ihr Unternehmen

artop bereitet Interessenten gezielt auf eine erfolgreiche Zertifizierungsprüfung vor. artop-Berater und UXQB-Gründungsmitglied Knut Polkehn hat sich in den letzten Jahren für ein einheitliches Zertifizierungsverfahren für Usability Professionals eingesetzt und gibt sein Wissen in seiner Rolle als Berater und Ausbilder bei artop weiter. Alle Weiterbildungsangebote von artop verbinden theoretischen Input mit praxisorientierter Kleingruppenarbeit, Übungen und Reflexion. In dieser für artop charakteristischen Arbeitsweise wird neben der Vermittlung des Prüfungswissens nicht nur eine Einordnung der Begriffe und Konzepte, sondern darüber hinaus ein grundlegendes Verständnis des Themenfelds Usability & UX erreicht.

Teilen

Themen