artop-Kolloquium: Kernergebnisse aus 100 Jahren Konstruktivismusforschung

artop-Kolloquium

artop-Kolloquium im November

Am 28.11.2018 begrüßen wir  Prof. i. R. Dr. Wolfgang Scholl (Humboldt-Universität zu Berlin und artop GmbH) mit einem Beitrag zum Thema Kernergebnisse aus 100 Jahren Konstruktivismusforschung. Wir laden alle Interessentinnen und Interessenten herzlich dazu ein teilzunehmen!

In der Beraterwelt und in etlichen anderen Bereichen sehen sich viele als Konstruktivisten. Aber was heißt das? Es gibt Konstruktivismus als Haltung, man weiß, dass Aussagen über die Realität nicht als „wahr“ behauptet werden können und dass andere Meinungen vielleicht sich eher bewähren. Es gibt radikalen Konstruktivismus, der das auch wissenschaftstheoretisch vertritt, so dass man nicht einmal zwischen vorläufig bewährten und weitgehend widerlegten Aussagen unterscheiden kann. Diese metaphysische Position ist kaum haltbar. Und es gibt vielfache empirische Forschung darüber, wie Menschen ihre Bilder der Realität konstruieren und überprüfen. Darum soll es in diesem Vortrag hauptsächlich gehen.

Zeit & Ort

Das artop-Kolloquium findet von 17:30 Uhr (s.t.) bis 19:30 Uhr in den Räumen von artop (Christburger Str. 4, 10405 Berlin) statt. Anschließend sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem offenen Dialog eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Um vorausschauend planen zu können, bitten wir alle Interessentinnen und Interessenten um eine unverbindliche Anmeldung.

Anmeldung

Keine Felder gefunden.

Bei Fragen oder für weitere Informationen können Sie sich gerne per E-Mail oder Telefon an uns wenden:

Über das artop-Kolloquium

Im artop-Kolloquium werden aktuelle Themen aus Ausbildung, Beratung und Forschung in den Bereichen Organisation, Personal und Usability/User Experience vorgestellt und bearbeitet. Mit dieser Veranstaltung wollen wir den Austausch zwischen der Humboldt-Universität zu Berlin, anderen Hochschulen und artop intensivieren. Anschließend sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Get-Together eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Artikel / Aktuelles / Forschung