Alumnitreffen 2018 – Videos jetzt online!

artop-Alumnitreffen

Am 2. November 2018 fand das fünfte artop-Alumnitreffen statt.  Über 200 Teilnehmende kamen zusammen, um sich wiederzusehen, kennenzulernen und zum Thema Moderne Arbeitsformen und alternative Organisationsmodelle auszutauschen. Zwei Vorträge mit unterschiedlichen Positionen bildeten die Grundlage, um Meinungen und Erfahrungen zum Thema New Work zu diskutieren und zu reflektieren.

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung und beide Keynotes stehen nun als Videofilme zur Verfügung:

Prof. Dr. Stefan Kühl machte den Auftakt. Der Bielefelder Soziologe zeigte dem Publikum die Zweischneidigkeit des Konzepts der Selbstorganisation auf. In seinem Vortrag betonte er die Schwierigkeiten, welche mit ‘teal organizations’ (Laloux 2014), ‘agile organizations’ (Holbeche 2015) und ‘holacratic organizations’ (Robertson 2015) einhergehen. Kühl betrachtet solche Managementbestrebungen als Modewellen, die einer Pendeldynamik folgen: Sie werden entdeckt, wachsen schnell an, erreichen alsbald ihren Höhepunkt und ebben wieder ab, um einige Zeit später wiederentdeckt zu werden.

Bernd Oestereich folgte daraufhin mit einem Erfahrungsbericht aus seiner eigenen Organisation. Der Hamburger Informatiker gründete 1998 eine Unternehmensberatung, die er 2012 in ein kollegial-selbstgeführtes Unternehmen überführte und 2014 an die MitarbeiterInnen verkaufte. Nach seinen Beobachtungen braucht ein solcher Übergang paradoxerweise einen starken Machtimpuls aus der Inhaberschaft, um einen Systemwechsel dieser Tragweite zu initiieren. Oestereich stellte nicht nur erfolgversprechende Methoden der Selbststeuerung vor, er entwarf auch ein Übergangsmodell, um die Belegschaft schrittweise und nachhaltig an dieses Managementprinzip heranzuführen.

Die Präsentationen der Keynotes zum Download (PDF):

Stefan Kühl: Alles neu – Überraschende Kontinuitäten und Brüche in Organisationen

Bernd Oestereich: Führung ist zu wichtig, um sie nur Führungskräften zu überlassen

 

Artikel / Aktuelles