Publikationsliste

Unsere Ergebnisse: Publikationen von artop-Berater/innen

Als forschungsorientiertes Beratungs- und Ausbildungsinstitut engagieren sich artop-Berater/innen seit 25 Jahren regelmäßig in Forschungsprojekten, insbesondere in den Themenfeldern Organisation, Personal und Mensch-Technik-Interaktion. Aus diesen Forschungsaktivitäten resultieren seit 1995 über 350 Publikationen. Diese haben artop-Berater/innen auch in ihrer Rolle als Wissenschaftler/innen an der Humboldt Universität und weiteren Forschungseinrichtungen z.T. gemeinsam mit anderen angesehenen Autor/innen veröffentlicht.

In review

Kunert, S., Beyer, L., Staar, H. & Schepler, P. Von der Strahlkraft einer psychologischen Methodenlehre – eine Replik auf das Positionspapier zur Rolle der Psychologischen Methodenlehre in Forschung und Lehre von Meiser et al. (2018). Psychologische Rundschau, 69(2).

2018

Bachmann, T. & Fietze, B. (2018). Die Digitalisierung von Coaching - Gedanken aus der Perspektive teilnehmender Beobachtung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 25, 3-18.

Bachmann, T. (2018). Failure in Coaching. Between craft and the art of creating relationships. In S. Kunert (Ed.), Strategies in failure management: scientific insights, case studies and tools (pp. 175-189). Heidelberg: Springer.

Bedenk, S. & Mieg, H. A. (2018). Failure in innovation decision making. In S. Kunert (Ed.), Strategies in failure management: scientific insights, case studies and tools (pp. 95-106). Heidelberg: Springer.

Fietze, B. & Möller, H. (2018). Digitalisierung in der Beratung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 25, 1-4.

Geis, T. & Polkehn, K. (2018). Praxiswissen User Requirements-Nutzungsqualität systematisch, nachhaltig und agil in die Produktentwicklung integrieren. Heidelberg: dpunkt.

Greif, S., Möller, H. & Scholl, W. (2018). Coachingdefinitionen und -konzepte. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 1-9). Berlin, Heidelberg: Springer.

Greif, S., Möller, H. & Scholl, W. (Hrsg.). (2018). Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Berlin & Heidelberg: Springer.

Hemke, F., Meyer, H. A. & Wohlgemuth, V. (2018). Usability als Schlüsselfaktor für ein nachhaltiges Softwaredesign. In H.K. Arndt, J. Marx Gómez, V. Wohlgemuth, S. Lehmann & R. Pleshkanovska (Hrsg.) Nachhaltige Betriebliche Umweltinformationssysteme (S. 45-52). Wiesbaden: Springer Gabler.

Kunert, S. (Ed.). (2018). Strategies in Failure Management - scientific insights, case studies and tools. Heidelberg: Springer.

Looss, W. & Scholl, W. (2018). Macht und Ohnmacht als Problematik im Coaching. Wirtschafts-psychologie aktuell, 25 (2), 53-56.

Nachtwei, J., Lohse-Bossenz, H., Weinert, S., Kunert, S., Grundei, J., Beyer, L., Krins, C., Monett, D., Koob, C., Ianiro-Dahm, P., Petry, T. Christandl, F., Thies, A., Israel, J.H., Kaiser, S., Schmitz, C., Kawohl, J., Beyer, R., Franke, T., Hackl., B., Fisch-er, S., Nieken, P., Binninger, F-M., Kolrep, H., Warneke, C., Prümper, J., Ripsas, S., Weber, P.J., Kanning, U., Salander, B., Onnasch, L., Wilbert, J., & Petersen, A-C. (2018). ProfPraef-Studie: Welche Attribute präferieren Studierende bei Professor*innen? ResearchGate, DOI: 10.13140/RG.2.2.32017.94569.

Scholl, W. & Kunert, S. (2018). Interaktion als Grundlagenthema im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.). Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 265-273). Heidelberg: Springer.

Scholl, W. & Looss, W. (2018). Macht und Mikropolitik als Thema im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 343-351). Berlin, Heidelberg: Springer.

Scholl, W. & Schermuly, C. C. (2018, online first). The impact of culture on corruption, gross domestic product, and human development. Journal of Business Ethics. https://doi.org/10.1007/s10551-018-3977-0

Scholl, W. & Schmelzer, F. (2018). Metaphern der Organisation und ihre Bedeutung im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 363-371). Berlin, Heidelberg: Springer.

Scholl, W. & Schmidt-Lellek, C. (2018). Verstehen und Verständigung und ihre Bedeutung im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 265-273). Berlin, Heidelberg: Springer.

Scholl, W. Lackner, K. & Grieger, K. (2018). Kommunikation als Methode und als Thema im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 295-305). Berlin, Heidelberg: Springer

Scholl, W., Greif, S. & Möller, H. (2018). (Wie) Können Coaching-Praktiker*innen von Wissenschaft lernen?. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 11-21). Berlin, Heidelberg: Springer.

Staar, H., Kania, H., Gurt, J. & Kunert, S. (2018). „Gekommen, um zu bleiben“ – eine Analyse des Zusammenhangs zwischen personen- und kontextbezogenen Faktoren und Studienerfolg in Studiengängen der öffentlichen Verwaltung. Gruppe Interaktion Organisation. Zeitschrift für Angewandte Organisationspsychologie, 49(3), 213–229.

Stelzner, S. & Bachmann, T. (2018). Wer interessiert sich für eine Coachingweiterbildung?. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 1-18.

2017

Bachmann, T. (2017). Coaching and group dynamics. In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (Eds.), Professionalization of Coaching – A Reader for the Coach. Wiesbaden: Springer VS.

Bedenk, S. & Popp, M. (2017). Das Ideenmanagement auf der Suche nach Problemlösungen. Wissensmanagement, 1, S. 36-37.

Fietze, B. & Freitag-Becker, E. (2017). Schärfung eines professionellen Anspruchs oder romantische Reminiszenzen an den supervisorischen Ursprung. Zur Bedeutung der Lehrsupervision. In E. Freitag-Becker, M. Grohs-Schulz & H. Neumann-Wirsig (Hrsg.), Lehrsupervision im Fokus (S. 320-333), Göttingen: Vadenhock-Ruprecht.

Fietze, B. (2017). Auf zwei Beinen läuft man besser. Professionelle Beratung braucht Forschung. övs news 1/2017, 2-4.

Lellinger, S., & Bachmann, T. (2017). Wie Organisationen den Kontakt zu ihrer Umwelt gestalten. Gruppe. Interaktion. Organisation. Zeitschrift für Angewandte Organisationspsychologie (GIO), 1-13.

Meyer, H. A. & Wrba, H. (2017). UX Thinking. In S. Hess & H. Fischer (Hrsg.), Mensch und Computer 2017 – Usability Professionals (S. 20). Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V..

Polkehn, K. (2017). Usability & UX in Projekten berücksichtigen: benutzerbezogene Qualitätsziele als trojanisches Pferd des Usability & UX Professionals. In S. Hess, S. & H. Fischer (Hrsg.), Mensch und Computer 2017 – Usability Professionals. Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V..

Polkehn, K. & Geis, T. (2017). UXQB 2017: Erste Erfahrung mit dem CPUX-UR sowie Lernziele und Konzept für den CPUX-IIP. In S. Hess & H. Fischer (Hrsg.), Mensch und Computer 2017 – Usability Professionals. Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V..

2016

Bachmann, T. (2016).  Kognitionspsychologische Grundlagen für den Einsatz von sprachlichen Bildern in Coaching und Beratung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 23, 269-283.

Bachmann, T. (2016). Coaching und Beratung zwischen Wissenschaft und Praxis. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 23, 227-229.

Bachmann, T. (2016). Implizite Theorien über Lernen und Veränderungen durch Coaching in Organisationen – Eine empirische Untersuchung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 23, 231-253.

Bachmann, T. (2016). Scheitern im Coaching – Zwischen Handwerk und Beziehungskunst. In S. Kunert (Hrsg.), Failure Management – Ursachen und Folgen des Scheiterns. Wiesbaden: Springer Gabler.

Bedenk, S. & Kunert, S. (2016). Innovationsberatung: Ansätze für Veränderung und Neues. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 23(3), 255-267.

Bedenk, S., & Mieg, H. A. (2016). Scheitern bei strategischen Entscheidungen. In S. Kunert (Hrsg.), Failure Management: Ursachen und Folgen des Scheiterns (S. 39-52). Berlin: Springer.

Fietze, B. (2016). Beratung und soziale Selbstreflexivität. Zur Soziogenese eines neuen Kulturmusters. In R. Wegener, A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching und Gesellschaft. Forschung und Praxis im Dialog (S. 75-89). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Fietze, B. (2016). Coaching in der reflexiven Moderne. Zwischen Komplexität und Handlungsfähigkeit. In R. Wegener, S. Deplazes , E.-M. Graf, M. Hasenbein, H. Künzli und B. Uebelhart (Hrsg.), Coaching als individuelle Antwort auf gesellschaftliche Entwicklungen, Kongressband (S.36-44). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Fietze, B. (2016). Grenzenlose Beratung? Die Digitalisierung rüttelt an den Grundfesten. Journal bso 2016/3, 6-10.

Geis, T. & Polkehn, K. (2016). Customer Experience, User Experience – and the Business Analyst. UXQB (International Qualification Board for Usability and User Experience) & IIBA (International Institute of Business Analysis).

Geis, T., Polkehn, K., Molich R. & Kluge, O. (2016). CPUX-UR Curriculum, Certified Professional for Usability and User Experience – User Requirements Engineering Version 1.3. UXQB e.V..

Jacobs, I. & Scholl, W. (2016). IAL-K: Entwicklung einer Kurzform der Interpersonalen Adjektivliste. Diagnostica, 62 (4), 227-241.

Kunert S. (2016). Das stumme Scheitern. In: S. Ringel (Hrsg.). Ein Knacks im Leben – Wir scheitern… und wie weiter? Bulletin des Voegele Kulturzentrums, 102 (S. 24-25). Pfäffikon (SZ): Stiftung Charles und Agnes Vögele.

Kunert, S. (2016). Kultur fördert Innovationen – Organisationsdiagnostik im Zeiten des New Work. Wirtschaftspsychologie aktuell, 2, 55 – 57.

Kunert, S. (2016). Lernförderliche Arbeitsgestaltung und Innovation. ABWF-Bulletin, 1, 6-9.

Kunert, S. (2016). Scheitern in organisationalen Veränderungen. In S. Kunert (Hrsg.), Failure Management: Ursachen und Folgen des Scheiterns (S. 183-202). Heidelberg: Springer Gabler.

Kunert, S. (2016). Scheitern in Organisationen. HR Consulting Review, 7, 31-35.

Kunert, S. (Hrsg.). (2016). Failure Management: Ursachen und Folgen des Scheiterns. Heidelberg: Springer Gabler.

Kunert, S., Thomann, G., Wehner, T. & Clases, C. (2016). 4 Deutungen zum Scheitern. In S. Kunert (Hrsg.), Failure Management: Ursachen und Folgen des Scheiterns (S. 3-20). Heidelberg: Springer Gabler.

Lellinger, S. & Bachmann, T. (2016). Die Kontaktgestaltung im Coaching. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 23, 297-310.

Scholl, W. (2016). Aufbau und Entwicklung von Teams (Methoden moderner Teamarbeit 1). Hamburg: Hamburger Fern-Hochschule.

Scholl, W. (2016). Leistungsfähigkeit von Teams (Methoden moderner Teamarbeit 2). Hamburg: Hamburger Fern-Hochschule.

Scholl, W. (2016). Führung und Macht in Teams (Methoden moderner Teamarbeit 3). Hamburg: Hamburger Fern-Hochschule.

Scholl, W. & Kunert, S. (2016). Teamentwicklungsmethoden (Methoden moderner Teamarbeit 5). Hamburg: Hamburger Fern-Hochschule.

Wandke, H. (2016). Scheitern an Technik. In S. Kunert (Hrsg.), Failure Management. Ursachen und Folgen des Scheiterns (S. 69-91). Berlin: Springer Gabler.

2015

Bachmann, T. (2015). Coaching: Schnelle Reparatur oder gründliche Reflexion? Wirtschaft und Weiterbildung 4/2015. 44-47.

Bachmann, T. (2015). Der Coach, der Forscher, die Pille und ihre Nebenwirkungen. Anregungen aus der Praxis für die Coachingforschung?. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 22, 87-100.

Bachmann, T. (2015). Gruppendynamik und Coaching. In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (Hrsg.), Die Professionalisierung von Coaching. Ein Lesebuch für den Coach (S. 283-308). Wiesbaden: Springer VS.

Bedenk, S. & Stich, A. (2015). Innovation mit Kunden – Fluch oder Segen?. Marketing Review St. Gallen, 32(2), S. 75-86.

Fietze, B. (2015). Coaching auf dem Weg zur Profession? Eine professionssoziologische Einordnung. In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (Hrsg.), Die Professionalisierung von Coaching. Ein Lesebuch für den professionellen Coach (S. 3-25). Wiesbaden: Springer VS.

Fischer, H., Polkehn, K., Geis, T., Behrenbruch, K., Kluge, O. & Riedemann, C. (2015). Qualitätsdimensionen für interaktive Systeme. In A. Endmann, H. Fischer & M. Krökel, M. (Hrsg.), Mensch und Computer 2015 – Usability Professionals (S. 371-378). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.

Freitag, A., Kunert, S., Waack, K. & Tiede, A. (2015). Passungsmaße als Prädiktor in Zusammenhangsanalysen. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 19, S. 5-13). Berlin: Reihe Empirische Evaluationsmethoden.

Heise, D. R., MacKinnon, N. J., & Scholl, W. (2015). Identities, roles, and social institutions: an affect control account of social order. In E. J. Lawler, S. R. Thye, & J. Yoon (Eds.), Order on the edge of chaos: Social psychology and the problem of social order (pp. 165-188). New York: Cambridge University Press.

Kunert, S. (2015). Notwendigkeit und Umsetzungsformen von Evaluation psychologischer Dienstleistungen. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 5, S. 85-90). Berlin: Reihe wissenschaftliche Veranstaltungen.

Kunert, S., Alexander, A., Berthod, O., Salge, O. & Washington, A. (2015). Failure-driven Innovation. Berlin: artop.

Kunert, S., Ernst, I., Bedenk S. & Tirre, S. (2015). Wissenschaftlich gestützte Organisationsberatung – Verortung eines Paradigmas – Ein Werkstattbericht. Wirtschaftspsychologie, 2, 84-90.

Meyer, H. A., Hemke, F., Hühne, K., Schneider, M. & Wohlgemuth, V. (2015). Usability-Glossar mit Usability-Quiz: Eine Onlineanwendung zum Selbststudium grundlegender Begriffe aus dem Fachgebiet Usability und User Experience. In A. Endmann, H. Fischer & M. Krökel (Hrsg.), Mensch und Computer 2015 – Usability Professionals (S. 437-444). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.

Polkehn, K. & Sönksen, M. (2015). Als Usability/UX-Professional wirksam handeln. In A. Endmann, H. Fischer & M. Krökel (Hrsg.), Mensch und Computer 2015 – Usability Professionals (S. 361-370). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.

Scholl, W. (2015). Betriebsräte als Experten für Prozessinnovationen. In D. Wetzel (Hrsg.), Beteiligen und Mitbestimmen. Für eine lebendige Demokratie in Wirtschaft und Gesellschaft (S. 45-47). Hamburg: VSA-Verlag.

2014

Bachmann, T. (2014). Coaching als Pille mit “Nebenwirkungen”? Wirtschaft und Weiterbildung 9/2014, 46-48.

Bachmann, T. (2014). Was Coachs über Organisationen wissen sollten. Wirtschaft und Weiterbildung 3/2014, 48-51.

Bedenk, S. & Scholl, W. (2014). Leitfadengestützte Experteninterviews mit Top-Managern. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 17, S. 5-16). Berlin: ZeE Verlag.

Bedenk, S. (2014). Change Story Workshops. In J. Hüttner & R. Träder (Hrsg.), Toolbox – Schrittmacher für Innovationen (S. 108-113). Berlin: artop.

Bedenk, S. (2014). Herausforderungen und Möglichkeiten der Innovationsförderung auf Geschäftsleitungsebene. In Scholl, W., Schmelzer, F., Kunert, S., Bedenk, S., Hüttner, J., Pullen, J. & Tirre, S. (Hrsg.). Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 23-40). Heidelberg: Springer Gabler.

Bedenk, S. (2014). Komplexität und Komplexitätsmanagement in Innovationsprozessen. In Scholl, W., Schmelzer, F., Kunert, S., Bedenk, S., Hüttner, J., Pullen, J. & Tirre, S. (Hrsg.). Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 11-22). Heidelberg: Springer Gabler.

Bierbichler, M. & Scholl, W. (2014). Kompetenzen von Innovationspromotoren. In W. Scholl, F. Schmelzer, S. Kunert, S. Bedenk, J. Hüttner, J. Pullen & S. Tirre, Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 253-271). Wiesbaden: Springer Gabler.

Bruder, C., Blessing, L. & Wandke, H. (2014). Adaptive training interfaces for less-experienced, elderly users of electronic devices. Behaviour and Information Technology, 33(1), 4-15.

Fietze, B. (2014). Coaching auf dem Weg zur Profession? Eine professionssoziologische Einordnung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 21(3), 279-294.

Fietze, B. (2014). Historische Generation. In R. Diaz-Bone & C. Weischer (Hrsg.). Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Lexikalischer Zugang zu allen Aspekten sozialwissenschaftlicher Methoden. Wiesbaden: Springer VS.

Fischer, H., Geis, T., Kluge, O., Polkehn, K., Molich, R., Riedemann, C. & Daske, L. (2014). AK QS: Qualität im Usability Engineering – Stand der Arbeiten am Qualitätsstandard Usability Engineering der German UPA. UP14 – Workshops. Stuttgart: German UPA.

Hausmann, U. & Scholl, W. (2014). Vom Umgang mit der Ressource Wissen – Auswirkungen auf die Innovationsfähigkeit am Beispiel von Steuerberatungskanzleien. In W. Scholl, F. Schmelzer, S. Kunert, S. Bedenk, J. Hüttner, J. Pullen, S. Tirre, Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 101-125). Wiesbaden: Springer Gabler.

Klotz, U. & Scholl, W. (2014). Kein Licht ohne Schatten – Praxisbericht über Widerstände gegen das Neue als Element typischer Innovationsprozesse. In W. Scholl, F. Schmelzer, S. Kunert, S. Bedenk, J. Hüttner, J. Pullen & S. Tirre, Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 275-302). Wiesbaden: Springer Gabler.

Kunert, S. (2014). Health Change Management – gesundheitsorientierten Wandel gestalten. In: J. Zinner, M. Elbe & D. Lange (Hrsg.). Handbuch Gesundheitscoaching (S. 135-149). Berlin: Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst.

Molich, R., Geis, T., Fischer, H. & Polkehn, K. (2014). Zertifizierung von Usability-Professionals: Ausblick und Beispielprüfungsfragen zum Advanced Level „Usability Testing“ (CPUX-UT). UP14 – Workshops. Stuttgart: German UPA.

Peters, S., Elbe, M. & Kunert, S. (2014). Anreizkompetenz als Form der reflexiven Professionsentwicklung in differenziellen Personalstrukturen. In M. Schwarz, P. Weber & K. Feistel (Hrsg.). Professionalität: Wissen – Kontext. Sozialwissenschaftliche Analysen und pädagogische Reflexionen zur Struktur bildenden und beratenden Handelns (S. 674 – 690). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Scholl, W. & Kunert, S. (2014). Teamentwicklung – wie ein gutes Team entsteht. RKW-Magazin, 3, 28-31.

Scholl, W. & Rauterberg, H. (2014). Making the difference: Benchmarks der Innovation in deutschen KMU. In W. Scholl, F. Schmelzer, S. Kunert, S. Bedenk, J. Hüttner, J. Pullen & S. Tirre, Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 59-75). Wiesbaden: Springer Gabler.

Scholl, W. (2014). (Wie) Lässt sich Organisationsberatung wissenschaftlich unterstützen und verbessern? In W. Scholl, F. Schmelzer, S. Kunert, S. Bedenk, J. Hüttner, J. Pullen & S. Tirre, Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 151-190). Wiesbaden: Springer Gabler.

Scholl, W. (2014). Collaboration and knowledge gains in organizations. In A. Berthoin Antal, P. Meusburger & L. Suarsana (Eds.), Learning organizations – Extending the field (pp. 69-84). Dordrecht: Springer.

Scholl, W. (2014). Führen und (sich) führen lassen. Personalmagazin 7/14, 22-24.

Scholl, W. (2014). Führung und Macht: Warum Einflussnahme erfolgreicher ist. Wirtschaftspsychologie aktuell, 13(1), 28-32.

Scholl, W. (2014). Innovationskultur, Innovationsprozesse und Innovationserfolge. In W. Scholl, F. Schmelzer, S. Kunert, S. Bedenk, J. Hüttner, J. Pullen & S. Tirre, Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung (S. 77-99). Wiesbaden: Springer Gabler.

Scholl, W. (2014). Konflikte und Macht bei Innovationen. In C. Clases, M. Dick, T. Manser & A. Vollmer (Hrsg.), Grenzgänge der Arbeitsforschung. Eine Festschrift für Theo Wehner (S. 340-348). Lengerich: Pabst.

Scholl, W., Schmelzer, F., Kunert, S., Bedenk, S., Hüttner, J., Pullen, J. & Tirre, S. (2014). Mut zu Innovationen – Impulse aus Forschung, Beratung und Ausbildung. Wiesbaden: Springer Gabler.

Tirre, S. & Kunert, S. (2014). Trainingsevaluation in der Praxis – Konzeption & Evaluation eines wissenschaftlich gestützten Ansatzes. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 18, S. 17-30). Berlin: Reihe Empirische Evaluationsmethoden.

2013

Becke, G., Funken, C., Klinke, S., Scholl, W. & Schweer, M. (Hrsg.). (2013). Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung? Befunde und Instrumente zur nachhaltigen Organisations- und Netzwerkentwicklung. Frankfurt/M.: Lang.

Bedenk, S., Kunert, S. & Scholl, W. (2013). Fähigkeit zur Veränderung fördern. IO Management, 1, 21-25.

Bedenk, S., Kunert, S., Scholl, W. & Tirre, S. (2013). GI:VE and take zwischen Wissenschaft und Praxis – Survey-Feedback-Prozesse als Maßnahmen einer wissenschaftlich gestützten Organisationsberatung. Wissenschaftsmanagement, 19(4), S. 34-37.

Geis, T., Hofmann, B., Bogner, C. & Polkehn, K. (2013). (Qualitäts-) Standards für Usability Professionals welche sind das eigentlich?. i-com, 9(1), 19-23.

Kunert, S. & Bedenk, S. (2013). Die Professionalisierung der Organisationsberatung und die Rolle der Wissenschaft. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 20(1), 17-22.

Kunert, S. & Spittler, S. (2013). Die Entwicklung eines Klassifikationssystems der arbeits- und organisationspsychologischen Methoden. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 17, S. 35-50). Berlin: Reihe Empirische Evaluationsmethoden.

Kunert, S., Rudinger, G., Tirre, S. & Bedenk, S. (2013). Innovationspromotoren – Möglichkeiten und Grenzen einer individualisierten Förderung von Innovationsprozessen. Ideenmanagement, 38(4), 107-109.

Löffler, J., Polkehn, K. & Hüttner, J. (2013). Erfolgreiche Usability & UX in Unternehmen Thesen und Erfolgsfaktoren zu Usability/UX-Prozessen, -Strategie und Change. In H. Brau, A. Lehmann, K. Petrovic & M. C. Schroeder (Hrsg.), Tagungsband UP13 (S. 22-25). Stuttgart: German UPA e.V..

Mieg, H. A., Bauer, J. & Bedenk, S. (2013). The influence of filmmaking on sustainable consumption patterns. GAIA, 22(3), p. 187-194.

Molich, R., Geis, T., Kluge, O., Polkehn, K., Heimgärtner, R., Fischer, H. & Hunkirchen, P. (2013). CPUX-F Curriculum und Glossar. UXQB e.V. (Hrsg.).

Rogers, K. B., Schröder, T., & Scholl, W. (2013). The affective structure of stereotype content: Behavior and emotion in intergroup context. Social Psychology Quarterly, 76, 125-150.

Schmelzer, F. & Kunert, S. (2013). Fallstudie Advoservice: Erklärungen oder Verklärungen. In: G. Becke, C. Funken, S. Klinke, W. Scholl & M. Schweer (Hrsg.), Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung? Befunde und Instrumente zur nachhaltigen Organisations- und Netzwerkentwicklung (S. 43-51). Frankfurt/M.: Lang.

Scholl, W. & Träder, R. (2013). Mitarbeitergespräche. In J. Hüttner & R. Träder (Hrsg.), GI:VE ToolBox – Schrittmacher für Innovationen (S. 70-72). Berlin: artop.

Scholl, W. & Träder, R. (2013). Survey-Feedback. In J. Hüttner & R. Träder (Hrsg.), GI:VE ToolBox – Schrittmacher für Innovationen (S. 67-69). Berlin: artop.

Scholl, W. (2013). Der Umgang mit Macht und seine Folgen. In Daimler und Benz Stiftung (Hrsg.), Macht – Der Umgang mit Macht und seine Folgen (S. 4-17). Ladenburg: Daimler und Benz Stiftung.

Scholl, W. (2013). Führen und führen lassen – eine kleine Organisationspsychologie für Leitende Ärzte. Berliner Ärzte, 50(1), 17–20.

Scholl, W. (2013). Innovativität und Mitbestimmung: Forschungsstand und Forschungsfragen. In W. Scholl, K. Breitling, H.  Janetzke & A. Shajek, Innovationserfolg durch aktive Mitbestimmung. Die Auswirkungen von Betriebsratsbeteiligung, Vertrauen und Arbeitnehmerpartizi­pation auf Prozessinnovationen (S. 5-21). Berlin: Sigma.

Scholl, W. (2013). Szenarien. In W. Sarges (Hrsg.), Management-Diagnostik (4. vollst. überarb. u. erweit. Aufl., S. 710-719). Göt­tingen: Hogrefe.

Scholl, W. (2013). The socio-emotional basis of human interaction and communication. How we construct our social world. Social Science Information, 52, 3-33.

Scholl, W. (2013). Vertrauenskultur und Innovationsfähigkeit. In G. Becke, C. Funken, S. Klinke, W. Scholl & M. Schweer (Hrsg.), Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung? Befunde und Instrumente zur nachhaltigen Organisations- und Netzwerkentwicklung (S. 23-41). Frankfurt/M.: Lang.

Scholl, W. (2013). Zusammenfassung und Diskussion der Hauptergebnisse. In W. Scholl, K. Breitling, H.  Janetzke & A. Shajek, Innovationserfolg durch aktive Mitbestimmung. Die Auswirkungen von Betriebsratsbeteiligung, Vertrauen und Arbeitnehmerpartizi­pation auf Prozessinnovationen (S. 231-247). Berlin: Sigma.

Scholl, W., Breitling, K., Janetzke, H. & Shajek, A. (2013). Anlage der Untersuchung. In W. Scholl, K. Breitling, H.  Janetzke & A. Shajek, Innovationserfolg durch aktive Mitbestimmung. Die Auswirkungen von Betriebsratsbeteiligung, Vertrauen und Arbeitnehmerpartizi­pation auf Prozessinnovationen (S. 22-38). Berlin: Sigma.

Scholl, W., Breitling, K., Janetzke, H. & Shajek, A. (2013). Innovationserfolg durch aktive Mitbestimmung. Die Auswirkungen von Betriebsratsbeteiligung, Vertrauen und Arbeitnehmerpartizi­pation auf Prozessinnovationen. Berlin: Sigma.

Schröder, T., Netzel, J., Schermuly, C. C., & Scholl, W. (2013). Culture-constrained affective consistency of interpersonal behavior – A test of affect control theory with nonverbal expressions. Social Psychology, 44, 47-58.

Schröder, T., Rogers, K. B., Ike, S., Mell, J., & Scholl, W. (2013). Affective meanings of stereotyped social groups in cross-cultural comparison. Group Processes & Intergroup Relations, 16, 717-733.

Sengpiel, M., Sönksen, M. & Wandke, H. (2013). Integrating training, instruction and design into user interfaces. In C. M. Schlick, E. Frieling & J. Wegge (Eds.), Age-differentiated work systems (pp. 319-345). Berlin: Springer.

2012

Bachmann, T. (2012). 15-Minuten Tiefenbohrung. In C. Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools 3 (S. 96-98). Bonn: Managerseminare Verlag.

Bachmann, T. (2012). Coaching? Training? Organisationsentwicklung? Wirtschaft und Weiterbildung 3/2012, 38-40.

Bachmann, T. (2012). Coachingprozesse. In Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (Hrsg.), Coaching als Profession (S. 65 – 78). Osnabrück: DBVC..

Bachmann, T. (2012). Methoden und Tools strategischer PE. In M. T. Meifert (Hrg.), Personalentwicklung kompakt. Eschborn: Management Circle GmbH.

Fischer, H., Polkehn, K., Kluge, O., Geis, T. & Bogner, C. (2012). Der Qualitätsstandard für Usability Engineering der German UPA. In H. Brau, A. Lehmann, K. Petrovic & M. C. Schroeder (Hrsg.), Tagungsband UP12 (S. 160-165). Stuttgart: German UPA e.V..

Janetzke, H. & Scholl, W. (2012). Handlungsfähigkeit trotz Unsicherheit: Vertrauen in Konfliktpartnerschaften. OrganisationsEntwicklung, 31(1), 49-50.

Krehahn, P., Meyer, H.A. & Wohlgemuth, V. (2012). Usability als Herausforderung von betrieblichen Umweltinformationssystemen – Fallbeispiel Software für die Stoffstromvisualisierung. In V. Wohlgemuth, C.V. Lang & J. Marx Gomez (Hrsg.), Konzepte, Anwendungen und Entwicklungstendenzen von betrieblichen Umweltinformationssystemen (BUIS) (S. 16). Aachen: Shaker Verlag.

Kunert, S. & Bedenk, S. (2012). Die Wissenschaft als Wegweiser zur Professionalisierung der Organisationsberatung. Wirtschaftspsychologie, 4, 17-19.

Kunert, S., Fechner, D. & Lemmer, J. (2012). Die Neuentwicklung eines Kompetenzmodells für bildungsbenachteiligte Arbeitnehmergruppen. Zeitschrift für Gesundheit & Sport, 2, 6-24.

Mieg, H.A., Bedenk, S., Braun, A. & Neyer, F. J. (2012). How Emotional Stability and Openness to Experience Support Invention: A Study with German Independent Inventors. Creativity Research Journal, 24(2), 200-207.

Polkehn, K. & Hüttner, J. (2012). Dem UX-Professional zugeworfene Themen gekonnt auffangen: HCD-Aktivitäten maßschneidern. In H. Brau, A. Lehmann, K. Petrovic & M. C. Schroeder (Hrsg.), Tagungsband UP12 (S. 28-33). Stuttgart: German UPA e.V..

Schermuly, C. C., & Scholl, W. (2012). The Discussion Coding System (DCS) – A new instrument to analyze communication processes. Communication Methods and Measures, 6, 12-40.

Scholl, W. (2012). Bedingungen der Innovationsfähigkeit kleiner professioneller Dienstleistungsunternehmen. Arbeit, 21, 118-131.

Scholl, W. (2012). Machtausübung oder Einflussnahme: Die zwei Gesichter der Machtnutzung. In B. Knoblach, T. Oltmanns, I. Hajnal & D. Fink (Hrsg.), Macht in Unternehmen – Der vergessene Faktor (S. 203-221). Wiesbaden:  Gabler.

Scholl, W. (2012). Möglichkeiten, Probleme und Grenzen wissenschaftlich gestützter Organisationsberatung. Ein Werkstattbericht. Wirtschaftspsychologie, 2012-4, 5-11.

Scholl, W. (2012). Welche Rolle spielt Vertrauen in Innovationsprozessen? In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V., Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme – Wege zur gesunden, effizienten und sicheren Arbeit (973-977). Dortmund: GfA-Press.

Scholl, W., Bedenk, S., Kunert, S. & Rauterberg, H. (2012). Was macht Innovationsvorhaben erfolgreich? Empirische Befunde und Implikationen für die Praxis. Humboldt-Spektrum, 1, 20-25.

Scholl, W., Schermuly, C. C. & Klocke, U. (2012). Wissensgewinnung durch Führung – die Vermeidung von Informationspathologien durch Kompetenzen für MitarbeiterInnen (Em­power­ment). In S. Grote (Hrsg.), Die Zukunft der Führung (S. 391-413). Berlin, Heidelberg: Springer.

Wandke, H. (2012). Gestaltung von Fahrer-Informations- und -Assistenzsystemen – eine Aufgabe ingenieurpsychologischer Forschung. In B. Rudow & W. Neubauer (Hrsg.), Trends in der Automobilindustrie. Entwicklungstendenzen, Betriebsratsarbeit, Steuer- und Fördertechnik, Gießereitechnik, Informationstechnologie und -systeme (S. 137- 153). München: Oldenbourg.

Wandke, H., Sengpiel, M. & Sönksen, M. (2012). Myths about older people’s use of information and communication technology. Gerontology, 58(6), 564-570.

2011

Bachmann, T. (2011). Allgemeine Anforderungen an einen Coach. In J.N. Weatherly & K. Meyer-Luterloh (Hrsg.). Patientencoaching: Band 1 Grundlagen, Praxis (S.44-46). Bonn: eRelation AG.

Bachmann, T. (2011). Warum Coaches lieber nicht werben sollten. Wirtschaft und Weiterbildung 3/2011, 42-45.

Fietze, B. (2011). Chancen und Risiken der Coachingforschung – eine professionssoziologische Perspektive. In R. Wegener, A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching entwickeln – Forschung und Praxis im Dialog (S. 24-33). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Fietze, B. (2011). Profilbildung und Statuskonkurrenz. Zur Bedeutung der Distinktionsstrategien im Professionalisierungsprozess von Supervision und Coaching. In E.-M. Graf, S. Rettinger, I. Pick & Y. Aksu (Hrsg.), Beratung, Coaching, Supervision. Multidisziplinäre Perspektiven vernetzt (S. 23-36). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Fischer, H., Bogner, C., Geis, T., Polkehn, K. & Zimmermann, D. (2011). Der Qualitätsstandard für Usability Engineering. In H. Brau, A. Lehmann, K. Petrovic & M. C. Schroeder (Hrsg.), Tagungsband UP11 (S. 72-75). Stuttgart: German UPA e.V..

Hüttner, J. & Scholl, W. (2011). Interne Innovationspromotoren als Garanten nachhaltiger Innovationsfähigkeit. In S. Jeschke (Hrsg.), Innovation im Dienste der Gesellschaft (S. 73-81). Frankfurt/M.: Campus.

Kestel, C. Interview mit W. Scholl (2011). Wir überschätzen uns. Harvard Business manager, August 2011, 94-97.

Kunert, S. (2011). Wirkungsanalyse kognitiver Lernwerkzeuge. Dissertation. Berlin: Humboldt-Universität.

Schermuly, C.& Scholl, W. (2011). Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD). Göttingen: Hogrefe.

Scholl, W. & Kunert, S. (2011). Mode oder Methode? Die Bedeutung von Vertrauen für Innovationsprozesse. Praeview. Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention, 2(4), 18-19.

Scholl, W. & Kunert, S. (2011). Mode oder Methode? Die Bedeutung von Vertrauen für Innovationsprozesse. Præview, 4, S. 18-19.

2010

Bachmann, T., Runkel, R. & Scholl, W. (2010). Ausbildung von Trainern, Coachs und Beraterinnen für Organisationen. In U. P. Kanning, L. v. Rosenstiel & H. Schuler (Hrsg.), Jenseits des Elfenbeinturms: Psychologie als nützliche Wissenschaft (S. 210-222). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Bachmann, T., Runkel, R. & Scholl, W. (2010). Ausbildung von Trainern, Coachs und Beraterinnen für Organisationen. In U.P. Kanning, L. von Rosenstiel & H. Schuler (Hrsg.), Jenseits des Elfenbeinturms: Psychologie als nützliche Wissenschaft (S. 210-222). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Beruscha, F., Wang, L., Augsburg, K. & Wandke, H. (2010). Do drivers steer toward or away from lateral directional vibrations at the steering wheel? In J. Krems, T. Petzoldt & M. Henning (Eds.), Proceedings of European conference on human centred design for intelligent transport systems, April 29-30, 2010, Berlin, Germany (pp. 227-236). Bron: Humanist Publications.

Fietze, B. (2010). Prekäre Balancen: Die Funktion von Coaching in neuen Organisationsstrukturen. In A. Schreyögg und C. Schmidt-Lellek (Hrsg.) Die Organisation in Supervision und Coaching. Sonderheft 3/2009 von OSC (S. 13-24). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Krehahn, P., Wohlgemuth, V. & Meyer, H.A. (2010). UxLab: Usability Optimization Case Study of an Environmental Management Information System (EMIS) using Eyetracking Studies. In K. Greve & A.B. Cremers (Hrsg.), EnviroInfo 2010: Integration of Environmental Information in Europe (S. 248-249). Aachen: Shaker Verlag.

Plociennik, C., Wandke, H. & Kirste, T. (2010). What influences user acceptance of ad-hoc assistance systems? – A quantitative study. In M. Bick, S. Eulgem, E. Fleisch, J. F. Hampe, B. König-Ries, F. Lehner, K. Pousttchi & K. Rannenberg (Eds.), Mobile und ubiquitäre Informationssysteme – Technologien, Anwendungen und Dienste zur Unterstützung von mobiler Kollaboration (pp. 57-70). Bonn: Gesellschaft für Informatik.

Polkehn, K., Wandke, H. & Dahm, M. (2010). Usability-Evaluation interaktiver Geräte: Online vs. Labor? In J. Ziegler & A. Schmidt (Hrsg.), Mensch und Computer 2010: Interaktive Kulturen (S. 281-290). München: Oldenbourg.

Polkehn, K., Wandke, H. & Dahm, M. (2010). Usability-Evaluation interaktiver Geräte: Online vs. Labor?. In J. Ziegler & A. Schmidt (Hrsg.), Mensch & Computer 2010: Interaktive Kulturen (S. 281-290). München: Oldenbourg Verlag.

Schermuly, C. C. & Scholl, W. (2010). Was ist da passiert? Ein neues Kodierverfahren ermöglicht die Analyse von Teamarbeit. Wirtschaftspsychologie aktuell, 17(3), 14-17.

Schermuly, C., Schröder, T., Nachtwei, J. & Scholl, W. (2010). Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD): Ein Verfahren zur zeitökonomischen und validen Kodierung von Interaktionen in Organisationen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 54, 149-170.

Scholl, W. & Riedel, E. (2010). Crossing power level and power use: Differential effects on performance and learning. Social Influence, 5, 40-58.

Scholl, W. (2010). Bildungsgerechtigkeit durch nachgelagerte Studienfinanzierung. In B. Bartoldus & M. John-Ohnesorg (Hrsg.), Bildungsgerechtigkeit in der Begabtenförderung. Ein Widerspruch in sich?(S. 130-135). Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.

Scholl, W. (2010). Innovationen – Wie Unternehmen neues Wissen produzieren und etablieren. In H. Hof & U. Wengenroth (Hrsg.), Innovationsforschung – Ansätze, Methoden, Grenzen und Perspektiven (2. Aufl., S. 271-300). Münster: LIT.

Sengpiel, M. & Wandke, H. (2010). Compensating the effects of age differences in computer literacy on the use of ticket vending machines through minimal video instruction. Occupational Ergonomics, 9, 87-98.

Stößel, C., Wandke, H. & Blessing, L. (2010). Gestural interfaces for elderly users: Help or hindrance? In S. Kopp & I. Wachsmuth (Eds.), Gesture in embodied communication and human computer interaction. 8th International Gesture Workshop, GW 2009, Bielefeld, Germany, February 25-27, 2009. Revised selected papers (pp. 269-280). Berlin: Springer.

2009

Fietze, B. (2009). Historische Generationen. Über einen Mechanismus kulturellen Wandels und kollektiver Kreativität. Bielefeld: transcript.

Geis, T., Hofmann, B., Bogner, C. & Polkehn, K. (2009). (Qualitäts-)standards für Usability Professionals – welche sind das eigentlich?. In H. Brau, S. Diefenbach, M. Hassenzahl, K. Kohler, F. Koller, M. Peissner, K. Petrovic, M. Thielsch, D. Ullrich & D. Zimmermann (Hrsg.), Tagungsband UP09 (S. 321-325). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Kain, S., Struve, D. & Wandke, H. (2009). Workshop-Proceedings der Tagung Mensch und Computer 2009. Berlin: Logos-Verlag.

Kunert, S. (2009). Value Contribution of Human Resource Management. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 13, S. 69-73). Berlin: Reihe Empirische Evaluationsmethoden.

Mell, J., Scholl, W., & Schröder, T. (2009). Eine Erweiterung des Stereotype Content Modells. Unveröff. Studienprojekt: Humboldt-Universität zu Berlin.

Meyer, B. & Scholl, W. (2009). Complex problem solving after unstructured discussion: Effects of information distribution and experience. Group Processes and Intergroup Relations, 12, 495-515.

Meyer, H.A. & Kindsmüller, M.C. (2009). Intuitive Benutzbarkeit als Usability-Ziel. In H. Brau, S. Diefenbach, M. Hassenzahl, K. Kohler, F. Koller, M. Peissner, K Petrovic, M. Thielsch, D. Ullrich & D. Zimmermann (Hrsg.), Usability Professionals 2009 (S. 87-91). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Petrovic, K., Polkehn, K., Geis, T., Bogner, C., Lutsch, C. & Huber, P. (2009). Arbeitskreis Berufsfeld: Usability Professionals, ihre Rollen und Tätigkeiten. In H. Brau, S. Diefenbach, M. Hassenzahl, K. Kohler, F. Koller, M. Peissner, K. Petrovic, M. Thielsch, D. Ullrich & D. Zimmermann (Hrsg.), Tagungsband UP09 (S. 329-333). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Pohlmeyer, A. E., Blessing, L., Wandke, H. & Maue, J. (2009). The Value of Answers Without Question[s]. A Qualitative Approach to User Experience and Aging. In M. Kurosu (Ed.), Human Centered Design, HCII 2009, LNCS 5619 (pp. 894-903). Berlin; Heidelberg: Springer.

Scholl, W. & Kunert, S. (2009). Das Modell einer strategisch-kompetenzbasierten Personalentwicklung. In T. Neumann (Hrsg.), PEsystem – Personalentwicklung mit System – Strategische Personal- und Kompetenzentwicklung im Unternehmen (S. 35-39). Berlin: RKW.

Scholl, W. & Kunert, S. (2009). Das Modell einer strategisch-kompetenzbasierten Personalentwicklung. In T. Neumann (Hrsg.), PEsystem Personalentwicklung mit System – Strategische Personal- und Kompetenzentwicklung im Unternehmen (S. 35-39). Berlin: RKW Berlin.

Scholl, W. (2009). Konflikte und Konflikthandhabung bei Innovationen. In E. Witte & C. Kahl (Hrsg.), Sozialpsychologie der Kreativität und Innovation (S. 67-86). Lengerich: Pabst.

Scholl, W. (2009). Open collaboration and its problems: A causal model. In Peter Pribilla Foundation (Ed.), Making organizations work (pp. 26-33). Leipzig: Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC).

Schröder, T. & Scholl, W. (2009). Affective dynamics of leadership: An experimental test of affect control theory. Social Psychology Quarterly, 72, 180-197.

So, C. H., & Scholl, W. (2009). Perceptive agile measurement: New instruments for quantitative studies in the pursuit of the social-psychological effect of agile practices. In P. Abrahamsson, M. Marchesi, & F. Maurer (Eds.), Agile processes in software engineering and extreme programming (pp. 83–93). Berlin: Springer.

Struve, D. & Wandke, H. (2009). Video modeling for training older adults to use new technologies. ACM Transactions on Multimedia Computing, Communications and Applications, 2(1), 1- 24.

Wandke, H., Kain, S. & Struve, D. (2009). Mensch und Computer. München: Oldenbourg-Verlag.

2008

Kathmann, N., Sommer, W., Scholl, W., Gaschler, R. & Rabovsky, M. (2008). Department of Psychology. Report 2006-2008. Berlin: Humboldt-Universität, Institut für Psychologie.

Kunert, S. (2008). Wirkungsanalyse eines kognitiven Lernwerkzeugs – Quantifizierung von Unterschieden in Effektgrößen mittels zweifaktorieller ANOVA. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 12, S. 57-62). Berlin: Reihe Empirische Evaluationsmethoden.

Scholl, W. & Shinn, T. (2008). Final report: Conflicts in Innova­tion Processes. Hannover: Volks­wagenStiftung.

Scholl, W. (2008). The socio-emotional basis of human interaction and commu­ni­cation.
<www2.hu-berlin.de/interactcommunicate/index.php5/Main_Page>, retrieved 2009-10-07.

Sengpiel, M., Struve, D., Dittberner, D. & Wandke, H. (2008). Entwicklung von Trainingsprogrammen für ältere Benutzer von IT-Systemen unter Berücksichtigung des Computerwissens. Wirtschaftspsychologie, 10(3), 94-105.

Wandke, H. & Nachtwei, J. (2008). The different human factor in automation: the developer behind vs. the operator in action. In D. de Waard, F. O. Flemisch, B. Lorenz, H. Oberheid & K. A. Brookhuis (Eds.), Human factors for assistance and automation (pp. 493-502). Maastricht: Shaker Publishing.

2007

Bachmann, T. (2007). Rollenkompass. In C. Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools 2 (S. 173-177). Bonn: Managerseminare Verlag.

Bruder, C., Blessing, L. & Wandke, H. (2007). Gestaltung und Untersuchung einer adaptiven Benutzungsschnittstelle zur Lernunterstützung älterer Benutzer elektronischer Geräte. In M. Rötting (Hrsg.), Prospektive Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion. 7. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme (S. 71-76). Düsseldorf: VDI-Verlag.

Bruder, C., Blessing, L. & Wandke, H. (2007). Training the elderly in the use of electronic devices. In C. Stephanidis (Ed.), Universal access in human-computer interaction. Coping with diversity. 4th International Conference on Universal Access in Human-Computer Interaction, UAHCI 2007, Held as part of HCI International, Beijing, China, July 22-27, 2007, Proceedings, Part I (pp. 637-646). Berlin: Springer.

Burde, W., Lischke, R. & Polkehn, K. (2007). Vergleich zweier Buchstabiersysteme für das Berliner Brain-Computer Interface (BCI). In M. Rötting, G. Wozny, A. Klostermann & J. Huss (Hrsg.), Prospektive Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion. 7. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme. (S. 119-124). Düsseldorf: VDI.

Hüttner, J. & Polkehn, K. (2007). Die berufsbegleitende Ausbildung „Usability Consultant“: Erfahrungen und Evaluation des ersten Ausbildungsgangs. In T. Paul-Stueve (Hrsg.), Mensch & Computer 2007 Workshopband (S. 15-16). Weimar: Verlag der Bauhaus-Universität Weimar.

Jacobs, I. & Scholl, W. (2007). Übersetzung und Validierung der Skala zur Erfassung übermäßiger Communion von Helgeson und Fritz. Dia­gnostica, 53(2), 57-67.

Leichsenring, F., Steuernagel, E., Steuernagel, J. & Meyer, H.A. (2007). Tolerance of ambiguity: Text analytic vs self-report measures in two nonclinical groups. Perceptual and Motor Skills, 103, 855-869.

Meyer, B., Scholl, W., & Zhang, Z. (2007). Predicting task performance with elicitation of non-explicit knowledge. In N. Gronau (Ed.), 4th Conference on Professional Knowledge Management – Experi­en­ces and Visions (Band 2, S. 303-311). Berlin: GITO.

Meyer, H.A. (2007). User Experience und Zeitschätzung. In M. Rötting, G. Wozny, A. Klostermann & J. Huss (Hrsg.), Prospektive Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion (Fortschritt-Berichte, Reihe 22, Nr. 25, S. 251-256). Düsseldorf: VDI-Verlag.

Naumann, A., Hurtienne, J., Israel, J.H., Mohs, C., Kindsmüller, M.C., Meyer, H.A. & Husslein, S. (2007). Intuitive Use of User Interfaces: Defining a Vague Concept. In D. Harris (Ed.), Engineering Psychology and Cognitive Ergonomics, HCII 2007 (Vol. 13, pp. 128-136). Heidelberg: Springer.

Polkehn, K., Hüttner, J., Dzida, W. & Geis, T. (2007). Berufsbilder im Berufsverband der deutschen Usability Professionals. In H. Brau & K. Röse, K. (Hrsg.), Tagungsband UP07 (S. 199-201). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Scholl, W. (2007). Das Janus-Gesicht der Macht. Persönliche und gesellschaftliche Konsequenzen Rücksicht nehmender versus rücksichtsloser Einwirkung auf andere. In B. Simon (Hrsg.), Macht: Zwischen aktiver Gestaltung und Missbrauch (S. 27-46). Göttingen: Hogrefe.

Scholl, W. (2007). Einfluss nehmen und Einsicht gewinnen – gegen die Verführung der Macht. Wirtschaftspsychologie, 2007-3, 15-22.

Scholl, W. (2007). Grundkonzepte der Organisation. In H. Schuler (Hrsg.), Lehr­buch der Organi­sationspsychologie (4., aktual. Aufl., S. 515-556). Bern: Huber.

Scholl, W. (2007). Innovationen – Wie Unternehmen neues Wissen produzieren und etablieren. In H. Hof & U. Wengenroth (Hrsg.), Innovationsforschung – Ansätze, Methoden, Grenzen und Perspektiven (S. 271-300). Münster: LIT.

Scholl, W. (2007). Organisationstheorien. In H. Schuler & K. Sonntag (Hrsg.), Handbuch der Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 66-73). Göttingen: Hogrefe.

Scholl, W. (2007). Plädoyer für eine sozialere, interdisziplinärere und anwendbarere Sozialpsychologie. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 38, 285-296.

Tan, D. & Wandke, H. (2007). Process-Oriented User Support for Workflow Applications. In J. Jacko (Ed.), Human-Computer Interaction, Part IV, HCII 2007, LNCS 4553 (pp. 752-761). Berlin Heidelberg: Springer.

Wandke, H. (2007). Ingenieurpsychologie. In K. Landau (Hrsg.), Lexikon der Arbeitsgestaltung (S. 676-678). Stuttgart: Gärtner-Verlag.

Wandke, H. (2007). Mensch-Computer-Interaktion. In H. Schuler & K. Sonntag (Hrsg.), Handbuch der Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 203-209). Göttingen: Hogrefe.

2006

Bruder, C., Wandke, H. & Blessing, L. (2006). Improving mobile phone instruction manuals for seniors. Gerontechnology, 5(1), 51-55.

Dzida, W. & Wandke, H. (2006). Software-Ergonomie: Gestalten und Bewerten interaktiver Systeme. In B. Zimolong & U. Konradt (Hrsg.), Ingenieurpsychologie (S. 461-494). Göttingen: Hogrefe.

Hertel, G. & Scholl, W. (2006). Grundlagen der Gruppenarbeit in Organisationen. In B. Zimolong & U. Konradt (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie – Ingenieurpsychologie (S. 181-216). Göttingen: Hogrefe.

Hurtienne, J., Mohs, C., Meyer, H.A., Kindsmüller, M.C. & Israel, J.H. (2006). Intuitive Use of User Interfaces – Definition und Herausforderungen. i-com, Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien, 5(3), 38-41.

Kain, S., Polkehn, K. & Wilhelm, T. (2006). Sind Covering-Methoden zur Erfassung der Aufmerksamkeitsverteilung bei der Interaktion mit Web-Seiten geeignet?. In T. Bosenick, M. Hassenzahl, M. Peissner & M. Müller-Prove (Hrsg.), Tagungsband UP06 (S. 112-116). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Kunert, S. (2006). Wirkungsanalyse eines kognitiven Lernwerkzeuges. Diplomarbeit. Berlin: Humboldt-Universität.

Krinner, C. & Polkehn, K. (2006). Squeak als Simulationswerkzeug in Forschung und Lehre zur MCI. In A. M. Heinecke & H. Paul (Hrsg.), Mensch und Computer 2006. Workshop-Beiträge zur sechsten fachübergreifenden Konferenz (S. 47-48). München: Oldenbourg Verlag.

Löffler, J. & Polkehn, K. (2006). Hedonische Qualität und Markeninvolvement am Beispiel des Internetauftrittes eines Radiosenders. In T. Bosenick, M. Hassenzahl, M. Peissner & M. Müller-Prove (Hrsg.), Tagungsband UP06 (S. 150-156). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Löffler, J. & Polkehn, K. (2005). The influence of thinking aloud on the quality of task completion in user tests. GOR – General Online Research Conference 2005.

Mohs, C., Hurtienne, J., Israel, J.H., Naumann, A., Kindsmüller, M.C., Meyer, H.A. & Pohlmeyer, A. (2006). IUUI – Intuitive Use of User Interfaces. In T. Bosenick, M. Hassenzahl, M. Müller-Prove & M. Pleissner (Hrsg.), Usability Professionals 2006 (S. 130-133). Stuttgart: German Chapter der Usability Professionals Association.

Mohs, C., Hurtienne, J., Kindsmüller, M.C., Israel, J.H., Meyer, H.A. & IUUI Research Group (2006). IUUI – Intuitive Use of User Interfaces: Auf dem Weg zu einer wissenschaftlichen Basis für das Schlagwort “Intuitivität”. MMI Interaktiv, 11, 75-84.

Naumann, A., Urbas, L., Wandke, H. & Kolrep-Rometsch, H. (2006). Mensch-Maschine-Schnittstelle für Vernetztes Fahren: Regeln zur Systemgestaltung. MMI-Interaktiv, 10(10), 7-16.

Polkehn, K. (2006). Umsetzung von Untersuchungsdesigns in Squeak. In A. M. Heinecke & H. Paul (Hrsg.), Mensch und Computer 2006. Workshop-Beiträge zur sechsten fachübergreifenden Konferenz (S. 65-70). München: Oldenbourg Verlag.

Scholl, W. (2006). Evolutionäres Ideenmanagement. In Tom Sommerlatte & Georg Beyer (Hrsg.), Innovationskultur und Ideenmanagement (S. 163-193). Düsseldorf: Symposion.

Scholl, W. (2006). Neuerungen generieren automatisch Widerstände. HRToday, 7(11), 32-33.

Struve, D., Sengpiel, M. & Wandke, H. (2006). Adaptive Lernunterstützung zur interaktiven Systemnutzung für ältere Benutzer (ALISA). Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 60(3), 161-169.

2005

Beier, G., Löffler, J., Ganschow, E. & Wandke, H. (2005). Komfortfunktionen im PKW von Morgen: Fahrerwünsche im Kontext der Vernetzungstechnologien. In M. Grandt & A. Bauch (Hrsg.), Komfort als Entwicklungskriterium in der Systemgestaltung. DGLR-Bericht 2005-05 (S. 117-128). Bonn: DGLR e.V..

Hopf, S., Prümper, J. & Scholl, W. (2005). Fragebogen zur Identifikation von Wissensbarrieren (WiBa). In N. Gronau, P. Pawlowski, T. Schildhauer & P. Schütt (Hrsg.), Wissens­manage­ment – Motivation, Organisation, Integration (S. 165-172). München: Tagungsband zur KnowTech 2005.

Jacobs, I. & Scholl, W. (2005). Interpersonale Adjektivliste (IAL): Die empirische Umsetzung theoretischer Circumplex-Eigenschaften für die Messung interpersonaler Stile. Dia­gnostica, 51(3), 145-155.

Mäthner, E., Jansen, A. & Bachmann, T. (2005). Wirksamkeit und Wirkfaktoren von Coaching. In C. Rauen (Hrsg.), Handbuch Coaching (S. 55-75). Göttingen: Hogrefe.

Meyer, B. & Scholl, W. (2005). A comparison of paradigmatic views in knowledge management: An empirical case study on shortcomings in KM. In O. K. Ferstl, E. J. Sinz, S. Eckert & T. Isselhorst (Eds.), Wirtschaftsinformatik 2005 (pp. 1003-1022). Heidelberg: Physica.

Meyer, H.A., Vogt, P. & Glier, M. (2005). Performance und Usability. i-com, Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien, 4(3), 62-65.

Polkehn, K. & Wandke, H. (2005). Das Web als Assistenzsystem?!. In M. Hassenzahl & M. Peissner, M. (Hrsg.), Tagungsband UP05 (S. 68-75). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Scholl, W. (2005). Grundprobleme der Teamarbeit und ihre Bewältigung – Ein Kausalmodell.  In M. Högl & H. G. Gemünden (Hrsg.), Management von Teams. Theoretische Konzepte und empirische Befunde (3. Aufl., S. 33-66). Wiesbaden: Gabler.

Wandke, H. & Graf, N. (2005). Wie können Entwickler beim Entwurf von Assistenzsystemen unterstützt werden? In K. Karrer, B. Gauss & C. Steffens (Hrsg.), Beiträge zur Mensch-Maschine-Systemtechnik aus Forschung und Praxis. Festschrift für Klaus-Peter Timpe (S. 131-147). Düsseldorf: Symposion Publishing.

Wandke, H. (2005). Assistance in human-machine interaction: a conceptual framework and a proposal for a taxonomy. Theoretical Issues in Ergonomics Science, 6(2), 129-155.

Wandke, H., Wetzenstein, E. & Polkehn, K. (2005). Handlungsbezogene Elementarbausteine für Fahrerassistenzsysteme. In VDI Wissensforum (Hrsg.), Der Fahrer im 21. Jahrhundert. VDI-Berichte (S. 41-62). Düsseldorf: VDI-Verlag.

Wandke, H., Wetzenstein, E. & Polkehn, K. (2005). Handlungsbezogene Elementarbausteine für Fahrerassistenzsysteme. In VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik (Hrsg.), Fahrer im 21. Jahrhundert. Der Mensch als Fahrer und seine Interaktion mit dem Fahrzeug. Tagung Braunschweig, 22. und 23. November 2005 (S. 41-62). Düsseldorf: VDI-Verlag.

2004

Enigk, H. & Polkehn K. (2004). Ermittlung von Assistenzwünschen von Fahrern mit Hilfe der Methode Nutzer-Mock-Up. i-com. Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien, 3,27-32

Hildebrandt, M., Dix, A. & Meyer, H.A. (2004). Time design. In E. Dykstra-Erickson & M. Tscheligi (Eds.), CHI 2004 Conference on Human Factors in Computing Systems (Extended Abstracts, pp. 1737-1738). New York: ACM Press.

Jansen, A., Mäthner, E. & Bachmann, T. (2004). Wirksamkeit von Coaching. Eine empirische Studie mit Coachs und Klienten. In W. Bungard, B. Koop & C. Liebig (Hrsg.), Psychologie und Wirtschaft leben (S. 226-231). München: Rainer Hampp Verlag.

Jansen, A., Mäthner, E. Bachmann, T. (2004). Erfolgreiches Coaching. Wirkfaktoren im Einzel-Coaching. Kröning: Asanger.

Scholl, W. (2004). Grundkonzepte der Organisation. In H. Schuler (Hrsg.), Lehr­buch der Organi­sationspsychologie (3., verb. u. erw. Aufl., S. 515-556). Bern: Huber.

Scholl, W. (2004). Innovation und Information. Wie in Unternehmen neues Wissen produziert wird (Unter Mitarbeit von Lutz Hoffmann und Hans-Christof Gierschner). Göttingen: Hogrefe.

Scholl, W., König, C., Meyer, B. & Heisig, P. (2004). The future of knowledge management – An international Delphi study. Journal of Knowledge Management, 8, 19-35.

Wandke, H. (2004). Ingenieurpsychologie oder Ingenieurspsychologie. In C. Steffens & M. Thüring (Hrsg.), Entwerfen und Gestalten. 5. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme. ZMMS Spektrum, Auszug aus Fortschritt-Berichte (S. 538- 553). Düsseldorf: VDI Verlag GmbH.

Wandke, H. (2004). Usability-Testing. In R. Mangold, P. Vorderer & G. Bente (Hrsg.), Lehrbuch der Medienpsychologie (S. 325-354). Göttingen: Hogrefe.

2003

Enigk, H. & Polkehn, K. (2003). Ermittlung von Assistenzwünschen von Fahrern mit Hilfe der Methode Nutzer-Mock-Up. In M. Peissner & K. Röse (Hrsg.), Tagungsband UP03 (S. 16-12). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

Jansen, A., Mäthner, E. & Bachmann, T. (2003). Evaluation von Coaching. Eine Befragung von Coachs und Klienten zur Wirksamkeit von Coaching. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 10(3), 245-254.

Konradt, U., Wandke, H., Balazs, B. & Christophersen, T. (2003). Usability in online shops: scale construction, validation and the influence on the buyers’ intention and decision. Behaviour and Information Technology, 22(3), 165-174.

Schmid U., Wirth J. & Polkehn K. (2003). A closer look at structural similarity in analogical transfer. Cognitive Science Quarterly, 3(1),57-89.

Scholl, W. & Heisig, P. (2003). Delphi Study on the Future of Knowledge Management — Overview of the Results. In K. Mertins, P. Heisig & J. Vorbeck (Eds.), Knowledge management. Best practices in Europe (2nd ed., pp.179-190). Berlin: Springer.

Scholl, W. & Philbert-Hasucha, S. (2003). Gruppe. In S. Wied & A. Warmbrunn (Hrsg.), PsychrembelÒ Wörterbuch Pflege (S. 284-287). Berlin: De Gruyter.

Scholl, W. (2003). Modelle effektiver Teamarbeit – eine Synthese. In S. Stumpf & A. Thomas (Hrsg.), Teamarbeit und Teamentwicklung (S. 3-34). Göttingen: Hogrefe.

Scholl, W., König, C. & Meyer, B. (2003). Die Zukunft des Wissensmanagements: Der Faktor Mensch? Ausgewählte Ergebnisse der Delphi-Studie: “The Future of Knowledge Management”. Wirtschaftspsychologie, 10, 7-13.

Wandke, H. & Frensch, P. (2003). “Applied” Versus “Applicable”: The Different Facets of Applied Cognition. Contempory Psychology, 48, 629-631.

Wandke, H. & Wetzenstein- Ollenschläger, E. (2003). Assistenzsysteme: Woher und wohin? In M. Peissner & K. Röse (Hrsg.), Usability Professionals 2003. Stuttgart: German Chapter der Usability Professionals Association e.V (S. 1-7).

Wetzenstein, E., Nitschke, J., Polkehn, P. & Wandke, H. (2003). Assistenzsysteme für Unterhaltungselektronik im Haus und im Pkw. Wirtschaftspsychologie, 5(1), 215-218.

Wetzenstein-Ollenschläger, E., Nitschke, J., Polkehn, K. & Wandke, H. (2003). Assistenzsysteme für Unterhaltungselektronik im Haus und im Pkw. Wirtschaftspsychologie, 5, 215-218.

2002

Bachmann, T. (2002). Einstellungen zu Autos und Automarken. In W. Scholl, H. Sydow (Hrsg.), Mobilität im Jugend- und Erwachsenenalter. Eine fünfjährige Längsschnittstudie zu Mobilitätsformen, Fahrzeugvorlieben, Freizeit- und Risikoverhalten und deren Abhängigkeit von Umwelt- und Technikeinstellungen, Werten und Persönlichkeit (S. 270-291). Münster: Waxmann.

Janetzko, D., Hildebrandt, M. & Meyer, H.A. (Hrsg.) (2002). Das experimentalpsychologische Praktikum im Labor und WWW. Göttingen: Hogrefe.

Hildebrandt, M., Polkehn, K. & Meyer, H.A. (2002). Web meets Lab: Integrating client-side interaction tracking into the usability engineering and research life-cycle. Contribution to workshop on ‘Automatic Capture, Representation, and Analysis of User Behavior’ at CHI 2002 Conference on Human Factors in Computing Systems, Minneapolis, Minnesota.

Köppen, N., Polkehn, K. & Wandke, H. (2002). A tool set to support logfile examinations. in: Measuring Behavior 2002. Proceedings of the 4th International Conference on Methods and Techniques in Behavioral Research. Amsterdam, 27-30 August 2002 (p. 132-133). Amsterdam: Noldus.

Kussmann, H., Polkehn, K. & Preuschhof, C. (2002). Assistance for car driver: prototyping via scenario and simulation. Proceedings der HFES 2002, 23.-25. Oktober, Dortmund.

Kussmann, H., Polkehn, K., Preuschhof, C. (2002). Assistance for car driver: prototyping via scenario and simulation. In D. de Waard, K.A. Brookhuis, S.M. Sommer & W.B. Verwey (Eds.). Human Factors in the age of virtual reality (p. 243-254). Maastricht: Shaker Publishing BV.

Meyer, H.A. & Hildebrandt, M. (2002). Towards Time Design: Pacing of hypertext navigation by system response times. In L. Terveen & D. Wixon (Eds.), CHI 2002 Conference on Human Factors in Computing Systems (Extended Abstracts, pp. 824-825). New York: ACM Press.

Meyer, H.A. (2002). Computer als Schrittmacher. In E. van der Meer, H. Hagendorf, R. Beyer, F. Krüger, A. Nuthmann & S. Schulz (Hrsg.), 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (Zusätzliche Beiträge, S. 2). Lengerich: Pabst.

Meyer, H.A. (2002). Webbasierte Experimente. In D. Janetzko, M. Hildebrandt & H.A. Meyer (Hrsg.), Das experimentalpsychologische Praktikum im Labor und WWW (S. 113-126). Göttingen: Hogrefe.

Müller, B., Wiechmann, T., Scholl, W., Bachmann, T. & Habisch, A. (Hrsg.) (2002). Kommunikation in regionalen Innovationsnetzwerken. München: Hampp.

Müller, B., Wiechmann, T., Scholl, W., Bachmann, T. & Habisch, B. (Hrsg.). (2002). Kommunikation in regionalen Innovationsnetzen. München und Mering: Hampp.

Polkehn, K. & Hildebrandt, M. (2002). Evaluating and studying the internet – a challenge for client-side tracking of user behaviour and automatic capturing of content. In Measuring Behavior 2002. Proceedings of the 4th International Conference on Methods and Techniques in Behavioral Research. Amsterdam, 27-30 August 2002. Amsterdam: Noldus.

Polkehn, K., Preuschhof, C. & Kussmann, H. (2002). Assistenz und Automatisierung im KFZ – Simulationsstudien zur Unterstützung der Abstandshaltung. In M. Grandt & K.-P. Gärtner (Hrsg.), Situation Awareness in der Fahrzeug- und Prozessführung. 44. Fachausschuss-Sitzung „Anthropotechnik“ der DGLR e.V. 22. und 23. Oktober 2002 (S. 227-237). Bonn: Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt e.V..

Polkehn, K., Preuschhof, C. & Kussmann, H. (2002). Simulationsuntersuchungen zur Evaluation von Assistenzsystemen im KFZ. In E. van der Meer, H. Hagendorf, B. Beyer, F. Krüger & A. Nuthmann (Hrsg.), 43. Kongress der Gesellschaft für Psychologie (S. 97), Lengerich: Pabst Science Publishers.

Polkehn K., Wandke H. & Dölle M. (2002). Erprobung von Verhaltensindikatoren zur Erfassung der emotionalen Wirksamkeit von Web-Seiten. German Online Research Tagung 2002. Uni Hohenheim: Abstract Online Publication.

Scholl, W. & Bachman, T. (2002). Teilnehmende Beobachtung, Kommunikationssteuerung und Kommunikationsmuster. In B. Müller, T. Wiechmann, W. Scholl, T. Bachmann & B. Habisch (Hrsg.). (2002). Kommunikation in regionalen Innovationsnetzen (S. 36-42). München und Mering: Hampp.

Scholl, W. & Sydow, H. (Hrsg.). (2002). Mobilität im Jugend- und Erwachsenenalter. Eine fünfjährige Längsschnittstudie zu Mobilitätsformen, Fahrzeugvorlieben, Freizeit- und Risikoverhalten und deren Abhängigkeit von Umwelt- und Technikeinstellungen, Werten und Persönlichkeit. Münster: Waxmann.

Scholl, W. & Wurzel, U. G. (2002). Erfolgsbedingungen regionaler Innovationsnetzwerke – Ein organisationstheoretisches Kausalmodell. Berlin: DIW Materialien.

Scholl, W. (2002). Verkehrsmittelnutzung – Mobilitätsformen und Mobilitätstypen. In W. Scholl & H. Sydow (Hrsg.), Mobilität im Jugend- und Erwachsenenalter. Eine fünfjährige Längsschnittstudie zu Mobilitätsformen, Fahrzeugvorlieben, Freizeit- und Risikoverhalten und deren Abhängigkeit von Umwelt- und Technikeinstellungen, Werten und Persönlichkeit (S. 173-249). Münster: Waxmann.

Sydow, H. & Scholl, W. (2002). Die Entwicklung im Jugendalter – der Lebensbereich Mobilität. In W. Scholl & H. Sydow (Hrsg.), Mobilität im Jugend- und Erwachsenenalter. Eine fünfjährige Längsschnittstudie zu Mobilitätsformen, Fahrzeugvorlieben, Freizeit- und Risikoverhalten und deren Abhängigkeit von Umwelt- und Technikeinstellungen, Werten und Persönlichkeit (S. 11-25). Münster: Waxmann.

2001

Eickelpasch, A., Kauffeld, M., Pfeiffer, I., Wurzel, U. &  Bachmann, T. (2001). Die Förderinitiative InnoRegio – Konzeption und erste Erkenntnisse der wissenschaftlichen Begleitung (Wochenbericht 34/2001). Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).

Janetzko, D., Hildebrandt, M. & Meyer, H.A. (2001). Zeitmessungen bei Fragebogenerhebungen. In A. Theobald, M. Dreyer & T. Starsetzki (Hrsg.), Online Marktforschung – Beiträge aus Wissenschaft und Praxis (S. 191-212). Wiesbaden: Gabler.

Klocke, U., Gawronski, B. & Scholl, W. (2001). Einstellungen zu Umwelt und Mobilität bei Jugendlichen: Gesellschaftliche Trends, Generationenunterschiede und Alterseffekte. Umwelt­psychologie, 5, 10-33.

Meyer, H.A. & Hildebrandt, M. (2001). The impact of system response time on navigating through hypertext. In W. Frindte, T. Köhler, P. Marquet & E. Nissen (Eds.), Internet-based teaching and learning (IN-TELE) 99 (p. 315-319). Frankfurt/M.: Lang.

Polkehn, K. & Wandke, H. (2001). Navigation in Websites: Side effects of tools. In D. Harris (Ed.). Engineering Psychology and Cognitive Ergonomics (pp. 87-96). Aldershot: Ashgate.

Polkehn, K. (2001). Von Software zu Webware: Web Usability Engineering. In M. Boos, W. Bandilla, B. Batinic, P. Breuer, L. Graef, K. J. Jonas, U.-D. Reips & B. Schauenburg (Hrsg.). German Online Research Tagung 2001. Göttingen: Abstract Online Publication.

Prasse, D. & Scholl, W. (2001). Wie funktioniert die Interneteinführung an Schulen? Die Rolle der Beteiligten und deren Zusammenarbeit: Ideal- und Problemtypen. In R. Groner & M. Dubi (Hrsg.), Das Internet und die Schule. Bisherige Erfahrungen und Perspektiven für die Zukunft (S. 63-83). Bern: Huber.

Scholl, W. & Prasse, D. (2001). Organisatorische Evaluation der Internet-Einführung an Schulen. In M. Drabe (Hrsg.), Schulen ans Netz. Evaluation – Empfehlungen (S. 29-46). Berlin: LOG IN Verlag.

Scholl, W. & Prasse, D. (2001). Was hemmt und was fördert die schulische Internet-Nutzung? Computer und Unterricht, 11(1), 21-23.

Scholl, W. (2001). Effects of promotive and restrictive control on economic performance. In F. Butera & G. Mugny (Eds.), Social influence in social reality. Promoting individual and social change (pp. 75-86). Seattle et al.: Hogrefe & Huber.

Wandke, H., Oed, R., Metzker, E., van Ballegooy, M. & Nitschke, J. (2001). Die Entwicklung von User Interfaces als arbeitswissenschaftlicher Prozess und seine Unterstützung durch Software-Werkzeuge. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 55(2), 79-93.

2000

Brauner, E. & Scholl, W. (Eds.). (2000a). Special issue: Information processing in groups. Group Processes and Intergroup Relations.

Brauner, E. & Scholl, W. (2000b). Editorial: The information processing approach as a perspective for groups research. Group Processes and Intergroup Relations, 3, 115-122.

Hildebrandt, M., Polkehn, K. & Meyer H. A. (2000). Techniken browserbasierten Experimentierens im Labor und World Wide Web.  In D. Vorberg, A. Fuchs, T. Futterer, A. Heinecke, U. Mattler & S. Töllner (Hrsg.), Experimentelle Psychologie / 42. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Köppen, N., Nitschke, J., Wandke, H. & van Ballegooy, M. (2000). Guidelines for developing assistive components for information appliances – Developing a framework for a process model. In J. Vanderdonckt & C. Farenc (Eds.), TFWWG 2000, Proceedings of the International Workshop on Tools for Working with Guidelines, Biarritz, France, 7-8 October 2000 (pp. 67-76), London: Springer.

Scholl, W. & Pelz, J. (2000). Computervermittelte Kommmunikation in der deutschen Wissen­schaft. In B. Batinic (Hrsg.), Internet für Psychologen (2. Aufl., S. 417-441). Göttingen: Hogrefe.

Polkehn, K. & Wandke, H. (2000). Der Einfluß der Ähnlichkeit von Links auf die Navigation in einem Hypertext. In D. Vorberg, A. Fuchs, T. Futterer, A. Heinecke, U. Mattler, & S. Töllner (Hrsg.), Experimentelle Psychologie / 42. Tagung experimentell arbeitender Psychologen. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Wandke, H.  (2000). Personenvariable der Situationskontrolle – ihre Bedeutung für die Bewertung in Mensch-Maschine-Systemen. In K.-P. Timpe, H.-P Willumeit & H. Kolrep (Hrsg.). Bewertung von Mensch-Maschine-Systemen (S. 195-209). VDI-Verlag: Düsseldorf.

Wandke, H. & Hüttner, J. (2000). Completing human factor guidelines by interactive examples. In J. Vanderdonckt & C. Farenc (Eds.), TFWWG 2000, Proceedings of the International Workshop on Tools for Working with Guidelines, Biarritz, France, 7-8 October 2000 (pp. 99-106), London: Springer.

1995-1999

1999

Bachmann, T., Gawronski, B. & Scholl, W. (1999). Werthaltungen und Freizeitmobilität. In Brannolte, U., Axhausen, K., Dienel, H.-L. & Rade, A. (Hrsg.), Freizeitverkehr – Innovative Analysen und Lösungsansätze in einem multidisziplinären Handlungsfeld (S. 77-88). Berlin: Technische Universität.

Bachmann, T., Gawronski, B. & Scholl, W. (1999). Werthaltungen und Freizeitmobilität. In U. Brannolte, K. Axhausen, H.-L. Dienel & A. Rade (Hrsg.). Freizeitverkehr – Innovative Analysen und Lösungsansätze in einem multidisziplinären Handlungsfeld. Berlin: Technische Universität.

Janetzko, D., Meyer, H.A. & Hildebrandt, M. (1999). Data and knowledge acquisition via Internet. In P. Lenca (Ed.), Proceedings of the HCP 99 (Human Centered Processes, pp. 437-443). Brest: ENST Bretagne.

Meyer, H.A., Hänze, M. & Hildebrandt, M. (1999). Das Zusammenwirken von Systemresponsezeiten und Verweilzeiten beim Explorieren von Hypertextstrukturen: empirische Evidenz für einen zeitlichen Integrationsmechanismus? In I. Wachsmuth & B. Jung (Hrsg.), KogWis99: Proceedings der 4. Fachtagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft (S. 86-91). St. Augustin: Infix.

Polkehn, K. & Wandke, H. (1999). Web-unterstütztes Experimentieren: Das Netz im Labor? In U.-D. Reips, B. Batinic, W. Bandilla, M. Bosnjak, L. Gräf, K. Moser, & A. Werner (Eds./Hrsg.), Current Internet science – trends, techniques, results. Aktuelle Online Forschung – Trends, Techniken, Ergebnisse. Zürich: Online Press.

Polkehn, K. & Wandke, H. (1999). Web-unterstütztes Experimentieren: Das Netz im Labor? In U.-D. Reips, B. Batinic, W. Bandilla, M. Bosnjak, L. Gräf, K. Moser, & A. Werner (Eds./Hrsg.), Current Internet science – trends, techniques, results. Aktuelle Online Forschung – Trends, Techniken, Ergebnisse. Zürich: Online Press.

Polkehn, K. & Wandke, H. (1999). Analyse gestaltungsrelevanter Merkmale in Intranets und Möglichkeiten zur Navigationsunterstützung. In M. Kleinmann & T. Staufenbiel (Hrsg.), 1.Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Marburg: Philipps-Universität.

Scholl, W. (1999). Restrictive control and information pathologies in organizations. Journal of Social Issues, 55, 101-118.

Wandke, H. & Hurtienne, J. (1999). Psychologische Analysen und Gestaltungsvorschläge zur Informationsauswahl im World Wide Web. In W. Wirth & W. Schweiger (Hrsg.), Selektion im Internet (S. 271-292). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Wandke, H. & Hurtienne, J. (1999). Zum Navigationsverhalten von Anfängern im World Wide Web. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 46-54.

Wandke, H. & Hüttner, J. (1999). Completing human factor guidelines by interactive examples. In H.-J. Bullinger & J. Ziegler (Eds.), Human Computer Interaction. Proceedings of HCI International ´99 (pp. 983-987). Munich, Germany, August 22-26, 1999, Erlbaum Ass.: Mahwah NJ.

Wandke, H., Dubrowsky, A. & Hüttner, J. (1999). Anforderungsanalyse zur Einführung eines Unterstützungssystems bei Software-Entwicklern. In U. Arend, E. Eberleh & K. Pitschke (Hrsg.), Software-Ergonomie ’99. Design von Informationswelten. Gemeinsame Fachtagung des German Chapter of the ACM, der Gesellschaft für Informatik (GI) und der SAP AG, Walldorf vom 8. bis 11. März 1999 in Walldorf/Baden (S. 321-334). Stuttgart: Teubner.

Wandke, H., Dubrowsky, A. & Hüttner, J. (1999): Anforderungsanalyse zur Einführung eines Unterstützungssystems bei Software-Entwicklern. In U. Arend, E. Eberleh & K. Pitschke (Hrsg.), Software-Ergonomie ‘ 99 (S.  321-334). Berichte des German Chapter of ACM Nr. 53, Stuttgart: B. G. Teubner.

1998

Bachmann, T. (1998). Die Ähnlichkeit von Ereignisbegriffen bei der Analogiebildung. Münster: Waxmann.

Döring, N. & Scholl, W. (1998). Psychosoziale Folgen der Internet-Nutzung. Spektrum der Wissenschaft, 1, 98-99.

Hänze, M. & Meyer, H.A. (1998). Mood influences on automatic and controlled semantic priming. American Journal of Psychology, 111, 265-278.

Hänze, M., Hildebrandt, M. & Meyer, H.A. (1998). Feldexperimente im World Wide Web: Zur Verhaltenswirksamkeit des “mere-exposure”-Effekts bei der Informationssuche. Psychologische Beiträge, 40, 363-372.

Klix, F. & Bachmann, T. (1998. Analogy detection – analogy construction: An approach to similarity in higher order reasoning. In U. Schmid, J. F. Krems & F. Wysotski (Eds.), Mind Modelling: A Cognitive Science Approach to Reasoning, Learning & Discovery. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Meyer, H.A. (1998). Von Punkt zu Punkt. Skizzen zu einer Theorie der interaktiven Medien. In W. Nöth & K. Wenz (Hrsg.). Medientheorie und digitale Medien (S. 177-193). Kassel: Kassel University Press.

Meyer, H.A. (1998). Workspace radio. In R. Smite & R. Smits (Eds.), Acoustic.Space – net audio issue (p. 60). Riga: Vaga & E-Lab.

Scholl, W. (1998). Personalpolitik als Ergebnis politischer Entscheidungsprozesse. In A. Martin & W. Nienhüser (Hrsg.), Personalpolitik. Wissenschaftliche Erklärung der Personalpraxis (S. 195-236). München und Mering: Hampp.

1997

Bachmann, T. (1997). Strukturgleichungsmodelle in der Veränderungsmessung. ZeE-Publikationen (Band 1). Humboldt-Universität zu Berlin.

Hänze, M. & Meyer, H.A. (1997). Feldexperimente und nicht-reaktive Messung im World Wide Web. In D. Janetzko, B. Batinic, D. Schoder, M. Mattingley-Scott. & G. Strube (Hrsg.). CAW-97. Beiträge zum Workshop “Cognition & Web” (S. 79-92). Freiburg: IIG-Berichte.

Meyer, H.A. (1997). A pull media story: From Memex to the web. In P. Schultz, D. McCarty, G. Lovink & V. Cosic (Eds.). ZKP4. Beauty and the east (pp. 40-48). Ljubljana: Ljubljana Digital Media Lab.

Meyer, H.A. (1997). Handicap Hypertext? Skizzen zur Theorie und Vorgeschichte des World Wide Web. In D. Janetzko, B. Batinic, D. Schoder, M. Mattingley-Scott. & G. Strube (Hrsg.). CAW-97. Beiträge zum Workshop “Cognition & Web” (S. 119-140). Freiburg: IIG-Berichte.

Meyer, H.A. (1997). Von der couch potato zur screen potato/From couch potato to screen potato. In H. Nöring, A. Rotert & R. Sausmikat (Hrsg.). European Media Art Festival (S. 258-269). Osnabrück: Author.

Scholl, W. & Pelz, J. (1997). Computervermittelte Kommmunikation in der deutschen Wissen­schaft. In B. Batinic (Hrsg.), Internet für Psychologen (S. 337-358). Göttingen: Hogrefe.

Scholl, W. (1997). Gruppenarbeit: Die Kluft zwischen sozialpsychologischer Theoriebildung und organisationspsychologischer Anwendung. Gruppendynamik, 28, 381-403.

van der Meer, E., Bachmann, T., Beyer, R., Goertz, C., Hagendorf, H., Krause, B., Sommer, W., Wandke, H. & Zießler, M. (1997). (Hrsg.). Experimentelle Psychologie. Abstracts der 39. Tagung experimentell arbeitender Psychologen, Humboldt-Universität zu Berlin, 24.-27. März 1997. Lengerich: Pabst.

Wandke, H. (1997). Digitale Anzeigen. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch der  Arbeitswissenschaft (S. 530-534). Stuttgart: Poeschel Verlag.

Wandke, H., Dresenkamp, A. & Janßen, U. (1997). Voice Mail versus Type Mail. In R. Lischkowsky, B. M. Velichkowsky & W. Wünschmann (Hrsg.), Software-Ergonomie ‘ 97. Berichte des German Chapter of ACM Nr. 49 (S. 329-341). Stuttgart: B. G. Teubner.

1996

Scholl, W. (1996). Effective teamwork – A theoretical model and a test in the field. In E. Witte & J. Davis (Eds.), Understanding group behavior. Vol. 2: Small group processes and interpersonal relations (pp. 127-146). Hillsdale, NJ: Erlbaum.

Scholl, W., Pelz, J. & Rade, J. (1996). Computervermittelte Kommunikation in der Wissenschaft. Münster: Waxmann.

Meyer, H.A. & Hänze, M. (1996). Psychologische Untersuchungen zur Navigation innerhalb komplexer Informationssysteme: Orientierung und Entscheidung in Hypertexten. In H. Mandl, M. Henninger, H.-P. Klein, S. Bruckmoser & P. Gotzler (Hrsg.), KONPro. Abstracts des “40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Psychologie” auf zwei Disketten. Schwerpunktthema: Wissen und Handeln. München: Ludwig-Maximilians-Universität München.

1995

Hacker, W., Rothe, H.-J., Wandke, H. & Ziegler, J. (1995). (Hrsg.). Entwicklung und Einsatz wissensorientierter Unterstützungssysteme. Ergebnisse aus dem Verbundvorhaben WEDA. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

Hacker, W., Rothe, H.-J., Wandke, H. & Ziegler, J. (1995). (Hrsg.). Entwicklung und Einsatz wissensorientierter Unterstützungsysteme. Wissenschaftsverlag NW. Bremerhaven: Verlag für neue Wissenschaft.

Hänze, M. & Meyer, H.A. (1995). Semantic priming and word repetition: The two effects are both additive and interactive. Psychological Research, 58, 61-66.

Hüttner, J., Wandke, H. & Rätz., A. (1995). Benutzerfreundliche Software – Psychologisches Wissen für die ergonomische Schnittstellengestaltung. Berlin: Bernd-Michael-Paschke Verlag.

Pinkpank, T. & Wandke, H. (1995). Mental effort with the use of different dialogue techniques in human-computer interaction. Zeitschrift für Psychologie, 203(2), 119-137.

Scholl, W. (1995). Führung, philosophische Grundlagen. In A. Kieser, G. Reber & R. Wun­derer (Hrsg.), Handwörterbuch der Führung (2. Aufl., Sp. 1749-1757). Stuttgart: Poeschel.

Wandke, H.  (1995). Individualisierung als zentrales Problem der Unterstützung und wie man sie erreichen kann. In W. Hacker, H.-J. Rothe, H. Wandke, & Ziegler (Hrsg.), Entwicklung und Einsatz wissensorientierter Unterstützungsysteme (S. 109-132). Bremerhaven: Wissenschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft.

Wandke, H. & Hüttner, J. (1995). Inra – ein Informations- und Beratungssystem zur Software-Ergonomie. Humboldt-Forum, 32–36.

Wandke, H. & Hüttner, J. (1995). Unterstützung bei der Gestaltung von Benutzungsschnittstellen in einem Informations- und Beratungssystem. In H.D. Böcker (Hrsg.), Software-Ergonomie ‘ 95. Berichte des German Chapter of ACM (S. 383-394). Stuttgart: B. G. Teubner.

Wandke, H. (1995). Struktur begrifflichen Wissens im menschlichen Gedächtnis. Anregungen für den Software-Entwurf? In W. Dzida & U. Konradt (Hrsg.), Psychologie des Software-Entwurfs (S. 61-83). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Wandke, H., Hüttner, J., Niendorf, R. & Maßloch, Ch. (1995). Inra – Informations- und Beratungssystem zur ergonomischen Gestaltung von Benutzungsschnittstellen. In W. Hacker, H.J. Rothe, H. Wandke & J. Ziegler (Hrsg.), Entwicklung und Einsatz wissensorientierter Unterstützungsysteme (S. 173-213). Bremerhaven: Wissenschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft.

Kolloquium

Im artop-Kolloquium werden aktuelle Themen aus Ausbildung, Beratung und Forschung in den Bereichen Organisation, Personal und Usability/User Experience vorgestellt und bearbeitet. Mit dieser Veranstaltung wollen wir den Austausch zwischen der Humboldt-Universität zu Berlin, anderen Hochschulen und artop intensivieren.

Weiterlesen

Sprechen Sie uns an