Suche
Suche Menü

Beratung

Usability & UX

Eyetracking

Eyetracking macht es Beobachtern leicht, das Geschehen live oder im Nachhinein zu verfolgen. Auch wenn die Testperson ihr Interaktionsverhalten nicht kommentieren möchte oder kann, wird deutlich, was sie gerade macht. Oft auch, warum sie etwas macht.

Wir nutzen Eyetracking als Fenster zum Denken unserer Testpersonen beim Usability-Test. Es ist ein zusätzliches Messverfahren, das den Vorteil hat, dass es von Testpersonen kaum willentlich verfälscht werden kann.

Beim Testing setzen wir in aller Regel auf die so genannte Blickortüberlagerung. Blickbewegungen werden zusammen mit den Mausbewegungen synchron mit dem Livebild vom Monitor übertragen. Bild in Bild eingefügt wird ein Videosignal mit dem Gesichtsausdruck und der Stimme der Testperson.

Ein handelsüblicher Eyetracker liefert pro Sekunde 125 Messwerte, pro Minute 7500 Messwerte. Ohne eine genaue Fragestellung kann diese Datenflut nicht sinnvoll interpretiert werden. Die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines Usability-Tests mit Eyetracking erfordert einen hohen Kenntnisstand und gewissenhafte Arbeit.

In Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft betreiben wir am Standort Oberschöneweide ein Blickbewegungslabor.

Sprechen Sie uns an!